Vom Lech TITEL sRGB webIm Rahmen unseres neuen Formats „Theorieabende des DAV-Ressorts Natur, Umwelt, Kultur“ referierte unlängst Günther Groß, Sprecher der Augsburger Naturschutz- und Lechallianz, über „Der Lech – Alpenfluss der DAV-Sektion Augsburg“. In seinem sehr ansprechenden und informativen Vortrag wurde nicht nur die Naturschönheit unseres Sektionsflusses, sondern auch die im Laufe der Jahre entstandenen Natur- und Umweltprobleme thematisiert. Nun gibt es ein neues Buch zum Lech, in welchem Zeitzeugen zu Wort kommen.

Das Buch „Vom Lech – Zeitzeugen erzählen“ wurde im Rahmen des Bundesprogramms „leben.natur.vielfalt“ finanziell gefördert vom Bundesministerium für Umwelt und Naturschutz, dem Bundesamt für Naturschutz und den Bayerischen Naturschutzfonds. Es ist im Finniger Lechrain-Verlag mit folgenden Daten erschienen: Hardcover 26,7 x 21 cm, 224 Seiten, ISBN 9783942985260, 35 €. Dieses Werk vom Lech ist in jeder Beziehung einmalig: Aus einer Kooperation des Lebensraum Lechtal e.V. (Harald Jungbold, Stephan Jüstl), der Hochschule für nachhaltige Entwicklung, Eberswalde (Prof. Dr. Uta Steinhardt mit 12 Studierenden) und dem Landschaftsfotografen Detlef Fiebrandt (NaturRaum Lech) ist ein spannendes Lesebuch mit einer fesselnden, einführenden Beschreibung des Lechs und Landschaftsfotografien entstanden. Die historischen Fotos aus den Familienarchiven, bis zurück in das Jahr 1906, und der Vergleich historischer Kartenausschnitte (um 1850 und 1900) der jeweiligen Lebensumgebung der einzelnen Zeitzeugen tun ihr übriges, das Buch nicht so schnell aus der Hand zu legen. Hier äußert sich auch der „ehemalige Lehrmeister“ von Groß und mittlerweile Fachkollege: Dr. Eberhard Pfeuffer, der Vorsitzende des Naturwissenschaftlichen Vereins Schwaben, berichtet darüber, wie er in den 70er Jahren nach Augsburg zog und vom Bau der Staustufe 18 aufgerüttelt wurde, was seinen unermüdlichen Einsatz für „den vergessenen Fluss“ begründete.

1824 Wanderfuehrer Lechtal COVERsRGBEin weiteres Buch, nämlich „Wandern am Lech – von den Lechquellen bis Forchach“ von Detlev Fiebrandt, ist ebenfalls im Finniger Lechrain-Verlag erschienen, dabei mit folgenden Daten: Softcover Taschenbuchformat (11,7 x 17 cm), 124 Seiten, ISBN 978-3942985253, 15 €. Um den Lech in seiner Form als „Wildfluss“ vor Ort zu genießen, werden 43 Ausflüge und Wanderungen am oberen Lech empfohlen. Viele der Touren sind leicht zu bewältigen, denn sie befinden sich am Fuß der Berge, im Tal und in den Hochtälern. Man trifft auf atemberaubende Landschaftsformen, Blumenwiesen, Seen und Wasserfälle. Wer seine Auszeit in der ungeschminkten Natur verbringen mag, ist am Oberlauf des Lechs genau richtig. Ziel sind die eindrucksvollsten Aussichtspunkte, die landschaftlich schönsten Wanderstrecken in der Region am oberen Lech, ohne Rücksicht auf Bekanntheit oder übliche Wegrouten. Damit hebt sich der Führer von den gängigen Wanderführern deutlich ab. Das Buch passt in jede Outdoor-Hosentasche – und bietet dabei reichlich Inhalt: Detaillierte Landkarte der Anfahrtsrouten fürs Auto, aber auch für die umweltfreundlichen Verkehrsmittel Bahn & Bus. Alle Ausgangspunkte der Touren sind mit dem Postbus erreichbar. Detaillierte Beschreibung der Startpunkte mit Name der Bushaltestelle, Parkplatz und Kartenausschnitt. Höhenprofile, Zeit- Höhenmeter und km-Angaben. Jede Tour mit kleinem Kartenausschnitt der Wegführung mit Einfärbung der Weg-Arten: Teerstraße, Schotterstraße, Wanderweg oder weglos. Aufteilung in drei Schwierigkeitsgrade: Leicht, Mittel, Schwer. Piktogramme für die Eignung von: Schuhwerk, Kinder, Kinderwagen, Rollstuhl, Fahrrad, Winterwanderung. Angabe von Gastronomiebetrieben am Weg, an Start- und Zielortschaften. Zudem gibt es GPX-Geodaten kostenlos zu jeder Tour.

Bild 1: Cover „Vom Lech – Zeitzeugen erzählen“. © Lechrain-Verlag

Bild 2: Cover „Wandern am Lech – von den Lechquellen bis Forchach“. © Lechrain-Verlag