Triptychon Besondere Touren 2020

Auch im Bergsommer 2020 gibt es wieder drei „Besondere Touren“ der DAV-Sektion Augsburg. Dabei handelt es sich um folgende Tourentypen:

  • NATour: Exkursion in die alpine Flora und Fauna
  • UMWELTour: Exkursion zu alpinen Umweltprojektierungen und -wissenschaften
  • KULTour: Exkursion zu alpinen Kulturlandschaften und -stätten

Zur Konzeption dieser besonderen Touren: Sie sind regelmäßig zweitägig angelegt. An einem Tag wird Natur-/Umwelt-/Kulturfachliches geboten, am anderen Tag erfolgt Bergsportliches. Somit wird der Dualität der DAV-Zielsetzungen als Bergsportverein und als Naturschutzverband Rechnung getragen bzw. ein synergetisches Miteinander erreicht. Die An- und Abreise erfolgt umweltfreundlich in Form von Kleinbussen bzw. vollbesetzen PKW. Bei den Touren nehmen wir übrigens einen „Drecksack“ mit, um die schöne Natur- und Kulturlandschaft beiläufig von Vermüllungen zu befreien und somit unseren Ambitionen als Naturschutzorganisation zu entsprechen.

Im „Ausbildungs- und Tourenprogramm Sommer 2020“ der DAV-Sektion Augsburg sind die aktuellen Touren mit ihren Kenndaten und einer Kurzbeschreibung dargestellt. Sie erfolgen auch in diesem Jahr wieder in Kooperation der Bergsteigerabteilung (BS) mit dem Ressort „Natur, Umwelt, Kultur“ (NUK). Die Touren sind dabei jedoch zielgruppenunspezifisch. Die angegebenen Bergsportziele können wahlweise erwandert, erstiegen oder zum Teil auch erklettert werden (Klettersteig B). 

Die Touren sind ab 1. April 2020 buchbar  auf der Homepage unter https://www.dav-augsburg.de/tour-kurs-reservieren oder per Email unter https://www.dav-augsburg.de/aav/verein-kontakt oder telefonisch bei der DAV-Geschäftsstelle (Tel. 0821 - 51 67 80).

Hier erfolgt nun ergänzend eine ausführliche Tourenbeschreibung:

TKULTour 2020our-Nr. 20-901
KULTour 2020: Murnau – Blaues Land rund um den Staffelsee
Termin: 6.-7. Juni 2020 (Sa&So)

Die zweitägige Tour, veranstaltet vom Ressort „Natur, Umwelt, Kultur“ zusammen mit der Bergsteigerabteilung, geht nach Murnau, Zentrum des Blauen Landes rund um den Staffelsee! Dort erkunden wir mit der Gebietsbetreuerin und Landschaftsökologin Daniela Feige das vor herrlicher Bergkulisse gelegene Murnauer Moos, nach wie vor kulturlandschaftlich genutzt und zwischenzeitlich auch partiell als naturbelassenes und größtes Alpenrandmoor Mitteleuropas ein Refugium für viele vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten. Zwischendurch Einkehr im Moos-Kult-Biergarten Ähndl. Danach unternehmen wir eine Bergwanderung auf die Murnauer Hausberge und übernachten auf der DAV Hörnle-Hütte mit grandiosem Ausblick auf die frühlingshafte Voralpenlandschaft. Am zweiten Tag unserer KULTour 2020 gibt es im Schlossmuseum Murnau— ebenfalls mit Expertenführung – weitere kulturhistorische Informationen sowie Einblicke in die Kunstszene insbesondere des berühmten Blauen Reiters. Im Anschluss besteht Besuchsmöglichkeit des dazu passenden Münter-Hauses. Danach Weiterfahrt nach Kochel mit Mittagessen im kulturträchtigen Hotel Schmied von Kochel und Besuch des Franz Marc Museums.
Technik: 1, Kondition: 1, Höhenmeter: ca. 700 Hm ↑↓, Ausrüstungsliste: 1

NATour 2020Tour-Nr. 20-902
NATour 2020: Tannheimer Berge – Geologie, Flora und roter Kalk
Termin: 27.-28. Juni 2020 (Sa&So)

Die zweitägige Tour, veranstaltet vom Ressort „Natur, Umwelt, Kultur“ zusammen mit der Bergsteigerabteilung, geht in die wunderbaren Tannheimer Berge, eine Untergruppe der Allgäuer Alpen! Dort wandern wir zunächst vom Parkplatz Bärenfalle bei Musau (821 m) aus hinauf zur sektionseigenen Otto-Mayr-Hütte (1.530 m), unserem Tourenstützpunkt. Mit leichtem Gepäck geht es weiter auf einen der imposantesten Hausberge, nämlich die Rote Flüh (2.108 m), deren gesprenkeltes Kalkgestein bei Sonnenuntergang auffallend rötlich aufscheint. Danach Abstieg und Rückkehr zur Hütte in Varianten (z.B. unter Mitnahme des Schartschrofens und über den Friedberger Klettersteig – Kategorie B). Alternativ ist auch ein konditionell und technisch einfacherer Bestieg der Großen Schlicke (2.059 m) möglich, welcher ebenfalls herrliche Aus- und Einblicke in die Allgäuer Alpen gewährt. Erste Eindrücke von Geologie und auch Flora sind somit garantiert. Die fachliche Vertiefung erfolgt am nächsten Tag. Nach Übernachtung auf unserer Hütte vermittelt uns der international renommierte Biologe und Allgäuexperte Dr. Michael Schneider in Form von Fachvorträgen und einer Exkursion die geologischen Besonderheiten und die korrespondierende pflanzliche Vielfalt im Zielgebiet. Ein weiteres Thema sind die Auswirkungen des Klimawandels speziell in den Allgäuer Alpen. Der Besuch des nahegelegenen Alpengartens unserer Sektion zusammen mit dem Alpengartenreferenten Reinhard Mayer rundet den fachlichen Teil der NATour 2020 ab.
Technik: 1 bis 2, Kondition: 2 bis 3, Höhenmeter: OMH 800 Hm ↑↓, Bergtour(en) bis zu 2.000 Hm ↑, bis zu 1.000 m ↓, Ausrüstungsliste: 2 bzw. 3

TUMWELTour 2020our-Nr. 20-903
UMWELTour 2020: Zugspitze – Klimaforschung & Gipfelglück ein einem Tag
Termin: 3. Juli 2020 (Fr)

Die eintägige Tour, veranstaltet vom Ressort „Natur, Umwelt, Kultur“ zusammen mit der Bergsteigerabteilung, geht auf den höchsten Berg Deutschlands! Der Aufstieg erfolgt von Ehrwald (994 m) aus übers „Gatterl“, eine der kürzeren und einfachsten Aufstiegsvarianten auf die Zugspitze (2.962 m). Vorbei an der Knorrhütte gelangen wir zunächst auf das Zugspitzplatt (2.600 m). Dort beginnt der fachliche Teil der UMWELTour 2020. Vom Platt aus aus setzen wir mit der Gondel über zur Umweltforschungsstation Schneefernerhaus (UFS), welche unter Federführung des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz als „Virtuelles Institut“ geführt wird, dem 10 renommierte deutsche Forschungseinrichtungen angehören. Dort bekommen wir in Form einer Hausführung seitens des Forschungskoordinators Dr. Till Rehm Einblicke in die vielfältigen Forschungsaktivitäten im UFS. Den Schwerpunkt bildet dabei die Klimaforschung. Danach geht es wieder bergsportlich weiter. Das Gipfelglück erreichen wir entweder über einen gesicherten Steig oder auch per Auffahrt mit der Gletscherbahn, zum Gipfelkreuz der Zugspitze ist noch ein kurzer Klettersteig zu bewältigen. Im Weiteren können wir die Aussicht genießen, die hochmoderne Zugspitzplattform in Augenschein nehmen und uns im Münchner Haus ausgiebig verpflegen. Nach Ehrwald hinunter gelangen wir mit der Tiroler Zugspitzbahn, die an diesem Tag Fahrbetrieb bis in die Abendstunden gewährt.
Die Tour erfolgt aufgrund der Öffnungszeiten des UFS an einem Freitag und ist zudem eintägig. Denn aufgrund hygienetechnischer Anforderungen ist ein UFS-Besuch bei vorherigem Hüttenaufenthalt nun nicht mehr gestattet (Stichwort: Bettwanzenproblematik, siehe dazu https://www.alpenverein.de/huetten-wege-touren/wir-werden-von-den-bettwanzen-links-ueberholt_aid_34444.html).
Technik: 2, Kondition: 3, Höhenmeter: bis zu 1.900 HM ↑ (min. 1.500 Hm), Ausrüstungsliste: 2

Weitere Informationen: Rückblick auf unsere Besonderen Touren im Jahr 2019 sowie 2018 (Pilotprojektphase) bieten ...

Titelbild: Teaser „Besondere Touren 2020“, Collage seitens DAV-Sektion Augsburg
Bild 1: KULTour 2020 – Murnauer Moos. © Foto: Richard Bartz, Munich aka Makro Freak Image:MFB.jpg [CC BY-SA (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5)] 
Bild 2: NATour 2020 – Rote Flüh. © Foto: Richard Mayer, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=54323303
Bild 3: UMWELTour 2020 – UFS am Zugspitzplatt. © Foto: Marcus Hebel - Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20104895