Haussperling Zdenek Tunka LBV Bildarchiv fcdafffcZu Jahresbeginn starteten der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und sein bayerischer Partner Landesbund für Vogelschutz (LBV) die deutschlandweite „Stunde der Wintervögel“. Hierbei handelt es sich um eine Langzeitstudie, in der möglichst viele Menschen gemeinsam große Datenmengen sammeln und so wichtige Hinweise zur Entwicklung der heimischen Vogelbestände geben. Darüber berichteten wir in unserer Newsmeldung vom 1.1.2019 und baten die DAV-Mitglieder um rege Teilnahme. Nun liegen die Ergebnisse zur Stunde der Wintervögel 2019 vor.

Platz 1 belegt der Haussperling (auch: Hausspatz) gefolgt von seinem Cousin, dem Feldsperling. Auf Platz 3 ist die Kohlmeise abgerutscht. Amsel und Blaumeise haben sich das ganze Aktionswochenende ein sehr spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Überraschenderweise hat sich dann doch die Amsel (Platz 4) mit einem geringen Vorsprung durchgesetzt. Auf Platz 6 landet der Erlenzeisig, auf den Plätzen 7 und 8 Buch- und Grünfink, Elster und Rotkelchen bilden den Abschluss der bayernweiten Top 10.

Dabei gab es allerdings regionale Unterschiede. Mit Abstand die meisten Vögel bekamen mit 46 pro Garten die Teilnehmer in Niederbayern zu sehen. Nahezu alle anderen Regierungsbezirke lagen um den bayerischen Durchschnitt von 37: Schwaben (41), Oberpfalz (41), Oberfranken (38) und Oberbayern (36). Nur die Unterfranken und Mittelfranken zählten mit 32 und 33 Vögeln pro Garten deutlich weniger als andere Vogelfreunde

Sorgen bereitet den Naturschützern insbesondere der Grünfink. Jährliche Schwankungen sind normal, jedoch geht der Grünfink seit Jahren langsam aber stetig zurück. Zum ersten Mal seit Beginn der Zählaktion landet er dieses Jahr nur auf Platz 8. Hauptgrund für den Rückgang ist der einzellige Erreger „Trichomonas gallinae“, der vor allem in den Sommermonaten insbesondere Grünfinken befällt. Aber auch die Veränderungen in der Landwirtschaft, die immer weniger Erntereste und Wildblumensamen für die Finken bereithält, tragen zu dem Verlust bei. Jeder kann ihm nun helfen und beim aktuellen „Volksbegehren Artenvielfalt“ unterschreiben.

Detaillierte Informationen bietet der LBV unter: https://www.lbv.de/news/details/endergebnis-stunde-der-wintervoegel-2019-in-bayern-haussperling-erobert-platz-1/

Vgl. zur „Stunde der Wintervögel“ auch noch einmal unsere Newsmeldung vom 1.1.2019 unter: https://www.dav-augsburg.de/aav/verein-berichte/998-stunde-der-wintervoegel-mitmachen

Zum „Volksbegehren Artenvielfalt“, bei dem die DAV-Sektion Augsburg als regionaler Bündnispartner und zudem als Mitglied des Aktionskreises Augsburg mitwirkt, vgl. insbesondere nochmals unsere Newsmeldung vom 30.1.2019 unter: https://www.dav-augsburg.de/aav/verein-berichte/1024-volksbegehren-artenvielfalt-heute-ist-der-beginn-der-eintragungsphase

Bild: Der Spatz hatte letztes Jahr aufgrund des trockenen Sommers einen guten Bruterfolg. © LBV / Zdenek Tunka