Vogelschutzaktion TitelbildArtenschutz ist in aller Munde! Insbesondere ausgelöst durch das erfolgreiche „Volksbegehren Artenvielfalt“, bei welchem unmittelbar die Bienen und andere bestäubende Insekten im Fokus stehen. Aber auch die Vogelwelt ist davon tangiert. Zudem gibt es weitere Gefahren für den Artenbestand. Eine besonders bedrohte Vogelart ist der Wiesenbrüter Kiebitz.

Der taubengroße Kiebitz, der schon einmal NABU-Vogel des Jahres war, stammt aus der Familie der Regenpfeifer und bevorzugt offenes, flaches und feuchtes Dauergrünland, Wiesen, Weiden und Überschwemmungsflächen. Wo Grünland umgebrochen wurde, kann man den brutplatztreuen Kiebitz auch auf Äckern antreffen. Das mit Gras ausgepolsterte Nest wird in einer Mulde am Boden angelegt. Der Legebeginn ist stark witterungsabhängig und schwankt zwischen Anfang März bis Juni. Sein Brutvorkommen steht insbesondere unter dem Einfluss von landwirtschaftlicher Bewirtschaftung, Wasserdefizit, Flächenverlust und Prädation, d.h. direkte Verfolgung durch Jagd und durch Eiersammler.

Unsere beiden Partnerorganisationen „Naturwissenschaftlicher Verein für Schwaben e.V. (nwvs)“ und „Landesbund für Vogelschutz LBV Augsburg“ haben daher als Schwerpunkt ihrer Aktivitäten im Wiesenbrüterschutz dieses Jahr den Schutz des Kiebitzes gewählt. Vor kurzem gab es dazu eine Vogelschutzaktion an den Römerseen, gelegen am Südende von Königsbrunn und gegenüber von Oberottmarshausen. Hier findet sich auf einer Renaturierungsfläche des Lech-Kieswerkes der Fa. Klaus gegenwärtig eine große Brutpopulation von mindestens 5 bis 7 Brutpaaren. Geplant ist, mit einem Elektrozaun die Gelege der Brutvögel vor Bodenprädatoren zu schützen, um somit den Bruterfolg zu erhöhen. Nun wurde der Zaun von 10 Unterstützern*innen aufgestellt und installiert, dabei auch unter Mitwirkung der DAV-Sektion Augsburg.

Nachstehend ein paar Fotoimpressionen dieser Aktion. Die Zaunaufstellung musste sehr behutsam und zügig erfolgen, um die bereits eierlegenden Kiebitze nicht zu sehr zu stören oder gar zu vertreiben. Der Elektrozaun soll vor allem Prädatoren wie Füchse, freilaufende Hunde und Katzen abwehren. Die Aktion ist ein Pilotprojekt von nwvs und LBV und soll ggf. noch wissenschaftlich flankiert werden. Weitere Informationen zum Kiebitz unter: https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/vogel-des-jahres/1996-kiebitz/index.html

Vogelschutzaktion Bildblock 1Vogelschutzaktion Bildblock 2

Titelbild: Wiesenbrüter Kiebitz, Hinweistafel am Ammerdamm / Ammersee

Bildblock 1&2: Fotoimpressionen der Vogelschutzaktion an der Römerseen unter Federführung von Robert Kugler (Leiter Ornithologie beim nwvs) – Großes Schlussbild: Nach der Aktion „kiebitzt“ man schon wieder!

Alle Fotos von Dr. Jochen Cantner