zweifarbfledermausWeltweit gibt es über 1.100 Fledermausarten, in Mitteleuropa knapp 30. In Bayern wurden bisher 24 Fledermausarten nachgewiesen, aber nur knapp 21 davon pflanzen sich hier regelmäßig fort. Auch bei den Fledermäusen gibt es immer mehr stark gefährdete Arten, die es zu schützen gilt, so etwa die Alpenfledermaus aus der Familie der Glattnasen. Vergangenen Sonntag (28.4.2019) wurde die für diese Zwecke entstehende „Fledermausstation Königsbrunn“ der Öffentlichkeit vorgestellt. Hierbei handelt es sich um ein Leuchtturmprojekt des Naturmuseums Königbrunn in Kooperation mit dem Fledermausschutz Augsburg, dem Tierschutzverein Augsburg und dem Tierparadies Gut Morhard.

Die neue Station wird fachlich in das Bildungskonzept des „Naturmuseums Königsbrunn“ und räumlich in das „Tierparadies Gut Morhard“, eine Außenstelle des Tierschutzvereins Augsburg am südlichen Ende von Königsbrunn, integriert. Betreut wird sie vom „Fledermausschutz Augsburg e.V.“. Dieser Verein wurde von engagierten Naturschützern gegründet, die sich für Fledermäuse interessieren und sich für diese einsetzen. Die Vereinsarbeit gliedert sich in folgende Bereiche:

  • Der Fledermausschutz umfasst viele verschiedene Tätigkeiten. Der Verein setzt sich insbesondere für die Arterhaltung ein. Dazu werden Nistkästen aufgehängt und regelmäßig kontrolliert, um den Tieren mehr Raum zu bieten. Zudem werden Quartiere und Wochenstuben erfasst und die Kolonien gezählt, um zu erkennen, ob es mehr oder weniger Fledermäuse werden. Ein weiterer wichtiger Aufgabenbereich ist die Öffentlichkeitsarbeit, um die Fledermäuse in das Bewusstsein der Menschen zu holen. Dazu werden in der Fledermausstation vielfältige Veranstaltungen angeboten, vor allem auch für interessierte Kinder und Jugendliche.
  • In der Fledermauspflege kümmert sich der Verein um gefundene und verletzte Fledermäuse. Die Tiere werden medizinisch versorgt und mit Flugtraining wieder zu Kräften gebracht. Wenn sie dann gezeigt haben, dass sie ausreichend lange fliegen können, werden sie wieder in die Freiheit entlassen.
  • Bei der Fledermausberatung geht es darum, Quartiere an Häusern, Dächern, Scheunen etc. zu schützen. Oftmals stehen die Quartiere im Widerspruch zu Baumaßnahmen oder zum Lebensraum der Menschen. Der Verein bietet individuelle Beratung an, wenn ein Quartier entdeckt wurde und man nicht weiß, wie man weiter vorgehen soll.

Unter dem Motto „Ein Herz für Fledermäuse“ entsteht nun im Tierparadies Gut Morhard die Auffangstation für Fledermäuse. Der Rohbau steht bereits, gerade erfolgen die Innenarbeiten. Für die Pfleglinge werden große Volieren gebaut, in denen sie die besten Voraussetzungen für die Genesung haben werden oder ein würdiges Leben mit Artgenossen genießen können. Durch Fenster und Kameras wird ein Einblick in die Voliere und die Lebensgewohnheiten der kleinen Sauger möglich. Im Showroom gibt es dann viel Spannendes über die Tiere zu entdecken. Ab Sommer 2019 ist ein Besuch möglich.

Weitere Informationen ...

Abschließend noch einige Bildimpressionen von der Eröffnungsfeier der Fledermausstation Königsbrunn auf Gut Morhard:

Fledermausstation Bildblock 1Fledermausstation Bildblock 2Titelbild: Zweifarbfledermaus. © Fledermausschutz Augsburg e.V.

Bildblock 1: Eröffnungsreden mit Heinz Paula (Vorsitzender des Tierschutzvereins Augsburg), Günther Groß (Betreuer des Naturmuseums Königsbrunn), Claudia Weißschädel (Vorsitzende des Fledermausschutz Augsburg e. V.), Claudia Roth (Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags)

Bildblock 2: „Hebauf“ für die Fledermausstation es gibt bereits 3 Bewohner!

Alle Fotos von Dr. Jochen Cantner und Hanne Cornils