Mountain Wilderness Demo am Grünten Bild 1Der Grünten ist bekannt als „Wächter des Allgäus“. Nunmehr ist er zum Symbolberg der Debatte „Overtourism“ geworden. Zankapfel ist die Projektierung neuer Bergbahnen sowohl für den Winter- als auch für den Sommerbetrieb. Kritiker befürchten neben konkreten Beeinträchtigungen der Natur am Berg insbesondere einen überbordenden Tourismusrummel mit all seinen negativen Folgen. Im Nachgang zur Demo-Aktion „Rote Linie“ im Oktober, bei der sich auch das NUK-Team unserer DAV-Sektion beteiligte, gab es vielfältige Presse- und Medienaktivitäten. Und erst jüngst eine neue Demo-Aktion unserer Partnerorganisation Mountain Wilderness!

Als „Overtourism“ wird eine Entwicklung im Tourismus bezeichnet, die das Entstehen von offen zutage tretenden Konflikten zwischen Einheimischen und Besuchern an stark besuchten Zielen zum Gegenstand hat. Für Overtourism im Allgäu steht nun symbolisch der Grünten. An den Hängen des 1738 Meter hohen Bergs bei Sonthofen soll für 30 Millionen Euro ein Freizeitzentrum entstehen. Befürworter argumentieren mit Arbeitsplätzen, Gegner warnen vor Naturzerstörung und Umweltbelastungen. So auch die Natur- und Umweltorganisation „Mountain Wilderness Deutschland (MW)“, die nun mit einer weiteren Demo-Veranstaltung gegen die Projektierung aufmerksam machte.

Überschattet wurde die Aktion zunächst durch die Ankündigungen vom Allgäuer Landrat Anton Klotz und Rettenberger Bürgermeister Oliver Kunz, die ordnungsgemäß angemeldete Demo verbieten zu lassen - zumindest partiell. Doch MW ließ sich nicht beirren: Die Aktion gegen den Grünten-Ausbau fand plangemäß am 30.11.2019 in Rettenberg am Fuße des Grünten statt.

Zwar verzichtete man auf eine geräuschvolle Lautsprecher-Einlage, die auf die Zunahme des Verkehrslärms infolge eines überbordenden Tourismusrummels aufmerksam machen sollte. Aber immerhin stellte MW ein großes Banner mit der Aufschrift „Unsere Berge brauchen keine Geschmacksverstärker“ auf, legte mittels Flyern die Beweggründe dar und diskutierte mit den Befürwortern des Grünten-Ausbaus, die parallel dazu als Initiative „Zukunft Grünten" eine Gegendemonstration veranstalteten. Im Anschluss daran wurde der Grünten noch hälftig bestiegen, wo auf der Grüntenplatte symbolhaft ein großes Peace-Zeichen in den Neuschnee eingefärbt wurde – als Hinweis und gleichsam Bitte für eine friedliche und naturdienliche Auseinandersetzung für den Umgang mit dem Phänomen Overtourism im Allgäu und auch andernorts.

Mountain Wilderness Demo am Grünten Bild 2Und wie geht‘s am Grünten nun weiter? – So wie bisher! Da für den Grünten-Ausbau noch kein Genehmigungsantrag gestellt wurde, wird in den nächsten Monaten die „politische Arbeit“ nach wie vor im Vordergrund stehen. Und da können sich gerne alle Beteiligten weiterhin konstruktiv einbringen!

Detailinformationen:

Vergleiche zu allem auch nochmals unsere Newsmeldungen:

Bild 1: Mountain Wilderness-Demo am Grünten mit Banner. © Mountain Wilderness Deutschland
Bild 2: Mountain Wilderness-Demo am Grünten mit Peace-Zeichen. © Mountain Wilderness Deutschland