csm insektenatlas 2020 3e131055ffDie Umsetzung des bayerischen „Volksbegehren Artenvielfalt“, welches bekanntermaßen bereits Anfang 2019 initiierte wurde und dann im Laufe des Jahres auch mit Engagement unserer DAV-Sektion Augsburg erfolgreich durchgesetzt wurde, ist unter dem Titel „Volksbegehren Artenvielfalt Plus“ in vollem Gange. Es erfolgt gegenwärtig durch kooperativen Naturschutz im Rahmen des „Vertragsnaturschutzprogramms“. Gleichwohl ist dies erst ein Anfang. Denn das globale Insektensterben muss mit übergeordneter nachhaltiger Agrarpolitik verhindert werden. Hierzu stellen nun Heinrich-Böll-Stiftung und BUND einen „Insektenatlas“ zur Verfügung.

Beim bayerischen Vertragsnaturschutz sollen die Prämien insbesondere für Weidetierhalter, Bewirtschafter von Streuobstwiesen und Teichwirte wesentlich erhöht werden. Das betonte Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber die Tage in München: „Unser Vertragsnaturschutzprogramm startet 2020 mit erfreulichen Neuerungen für die mittlerweile über 20.000 teilnehmenden Bäuerinnen und Bauern. Wir setzen das Volksbegehren Plus zusammen mit den Bauern, Schäfern und Teichwirten um. Kooperation ist der Schlüssel zum Erfolg beim Artenschutz. Mit den erhöhten Prämien wird eine wirtschaftliche Zukunftsperspektive für Betriebe geschaffen, die mit der naturverträglichen Bewirtschaftung ihrer Flächen Verantwortung für den Erhalt der Artenvielfalt in der Agrarlandschaft übernehmen.“

Allerdings stehen alle Änderungen der Fördermöglichkeiten unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die EU-Kommission!

Vor diesem Hintergrund könnte als (weiterer) „Weckruf“ die aktuelle Publikation „Insektenatlas“, herausgegeben von der Heinrich-Böll-Stiftung und vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), dienlich sein. Der Atlas bietet auf über 50 Seiten und in über 80 Grafiken viele Daten und Fakten über die Nütz- und Schädlinge in der Landwirtschaft:

Weitere Informationen:

Bild: Cover Insektenatlas. © Heinrich-Böll-Stiftung und vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)