anl headerbild claim

Einen ganz besonderen Blick auf die Geschichte, nämlich aus der Perspektive der Beteiligten, bietet die neue Internetseite der „Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege – ANL“ zum Projekt „Naturschutzgeschichte(n) – Oral History im Naturschutz“. In Texten, Audios und Videos berichten 38 Persönlichkeiten, die den Naturschutz in Bayern entscheidend geprägt haben, von ihren Erfahrungen.

Wie wurde die Natur- und Umweltschutzbewegung zu dem, was sie heute ist? Wie und warum haben sich bestimmte Dinge im Naturschutz so und nicht anders entwickelt? Aus erster Hand berichten Beteiligte über die Entscheidungen, Ereignisse und Meilensteine, die bis heute den Naturschutz prägen. Vom Rebellen, dem grünen Gewissen der CSU, bis hin zum internationalen Vermittler erzählen dort 38 Persönlichkeiten des bayerischen Naturschutzes ihre ganz persönliche Sicht der Dinge. Ihre Berichte sind auf der Webseite „Mein Leben für die Natur“ (www.anl.bayern.de/projekte/naturschutzgeschichte/index.htm) in Textform, als Audios und als Videos zu finden. Wer die Seite besucht, erhält ein umfassendes Bild der Entwicklungen im bayerischen Natur- und Umweltschutz vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis heute. Die dort versammelten Zeitzeugen kommen aus Verbänden, Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Kirchen, Landwirtschaft und Medien.

anl an42200notizen 2020 naturschutzgescDie Webseite ist das Ergebnis eines umfangreichen Oral-History-Projekts mit dem Titel „Naturschutzgeschichte(n)“, das die „Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege – ANL“ im Jahr 2007 begonnen hat. Die Ethnologin und Journalistin Bettina Weiz und die Biologin und Journalistin Gerti Fluhr-Meyer interviewen seither Zeitzeugen, die den bayerischen Naturschutz entscheidend beeinflusst haben. Die bisher geführten mehrstündigen Gespräche erfolgten nach einem einheitlichen Konzept auf der Basis eines standardisierten Fragenkatalogs, der individuell angepasst wurde und Raum für Nachfragen oder das Vertiefen wichtiger Themen ließ. Die ANL archiviert die Tonaufnahmen und Abschriften der Interviews, um sie einer weiteren wissenschaftlichen Bearbeitung zugänglich zu machen.

Bild 1: Header der Webseite „Mein Leben für die Natur“ . © ANL

Bild 2: Bei gemeinsamen Unternehmungen, bei Tagungen, mit Kampagnen und Programmen wurde(n) Naturschutzgeschichte(n) geschrieben, so auch bei der Verkündigung des Ökologischen Manifests 1972 im Münchner Hofbräuhaus durch die „Gruppe Ökologie“ (von links: Konrad Lorenz, Hubert Weinzierl, Bernhard Grzimek, Otto König und Wolfgang Haber). © ANL / Foto: Archiv Hubert Weinzierl, 1972