Kraftwerk Tumpen Habichen 5e6b50f9e2ea7 f

Der DAV-Bundesverband informiert: Eine breite Naturschutz-Allianz fordert das Land Tirol auf, die Verbauung der freifließenden Ötztaler Ache nicht zuzulassen. Im Schatten der Corona-Krise starteten Mitte März im Tiroler Ötztal völlig unerwartet die Bauarbeiten für das seit Jahren umstrittene Kraftwerk Tumpen-Habichen. Konkret plant die Ötztaler Wasserkraft GmbH ein Ausleitungskraftwerk im Ötztal mit einem Staubecken in Tumpen. Der Bau würde nicht nur eine weltberühmte Kajak-Strecke zerstören sondern wäre auch das erste Kraftwerk in der Ötztaler Ache. Solche Wildflüsse, wie die Ache eine ist, sind zu einer Seltenheit geworden. Nun gibt es eine Online-Petition gegen diese Projektierung.

Die Ende März gestartete Petition „Stoppt das Kraftwerk Tumpen-Habichen!" wurde bereits über 18.000-mal unterschrieben (Stand 20.4.2020 – Tendenz weiterhin steigend). Seit dem Baustart vor etwa vier Wochen sehen sich die Kraftwerksbetreiber und das Land Tirol mit einer wachsenden Bürgerbewegung konfrontiert, die nicht hinnehmen will, dass die einzigartige Ötztaler Ache im Schatten von Ausgangsbeschränkungen und Versammlungsverbot verbaut wird. „Eine einmalige Flusslandschaft geht für immer verloren und die tausenden Kritikerinnen und Kritiker dieses Projektes dürfen ihre Gemeinden nicht verlassen, geschweige denn in der Öffentlichkeit dagegen protestieren“, sagt Marianne Götsch, Gewässerschutzexpertin der Naturschutzorganisation WWF Österreich. „Anstatt die Klärung der offenen Rechtsfragen abzuwarten, lassen die Kraftwerksbetreiber auf Verdacht bauen und nehmen das Risiko eines kostenaufwändigen Rückbaus bewusst in Kauf. Das ist keine seriöse Vorgangsweise. Das Land Tirol muss hier endlich eingreifen, die Notbremse ziehen und ein faires Verfahren garantieren, in dem alle Beschwerden gehört werden.“

Die Online-Petition kann unterschrieben werden unter: www.change.org/tumpen-habichen

Nachdem trotzdem weiter gebaut wird, hat change.org eine Email-Aktion initiiert! Denn mit der Genehmigung des Kraftwerks verstößt die Tiroler Landesregierung gegen die Europäische Wasserrahmenrichtlinie. Die E-Mail Aktion dient dazu, die Regierung darauf aufmerksam zu machen, dass sie EU Gesetz bricht, und damit den Druck zu erhöhen, das Kraftwerk zu stoppen.

Die E-Mail-Aktion gegen das Kraftwerk Tumpen-Habichen ist verfügbar unter: https://www.change.org/p/lh-stvin-ingrid-felipe-stoppt-das-kraftwerk-tumpen-habichen/u/26410360?cs_tk=AvGihAZI2JOyOlGBoV4AAXicyyvNyQEABF8BvB-3ioiDWHhJgYvSlQzhHac%3D&utm_campaign=753985ff9a724606ac631216743fe953&utm_content=initial_v0_4_0&utm_medium=email&utm_source=petition_update&utm_term=cs

Weitere Informationen:

Bild: Baustart Kraftwerk Tumpen. © WWF / Marianne Götsch