Cover WBGU Gutachten Landwende im AnthropozänMit den richtigen Maßnahmen für eine nachhaltige Landnutzung lassen sich Klimawandel, Ernährungskrise und Biodiversitätsverlust gemeinsam bekämpfen. Eine integrierte Sicht auf diese drei großen Themen ist die zentrale Empfehlung des neuen Gutachtens des „Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen“.

Der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) entwickelt in seinem Gutachten „Landwende im Anthropozän: Von der Konkurrenz zur Integration“ Handlungsoptionen für konkretes Regierungshandeln. Dabei umfasst der Begriff „Land“ den Boden, Pflanzen und Tiere sowie Flüsse und Seen. Nur wenn sich unser Umgang mit Land grundlegend ändert, können die Klimaschutzziele erreicht, der dramatische Verlust der biologischen Vielfalt abgewendet und das globale Ernährungssystem nachhaltig gestaltet werden.

Daher schlägt der WBGU insbesondere fünf exemplarische „Mehrgewinnstrategien“ vor, um Konkurrenzen zwischen Nutzungsansprüchen zu überwinden. Diese Strategien sollten in praktische Politik übertragen werden, darunter insbesondere eine Neuorientierung der EU-Politik und die Errichtung von Gemeinschaften gleichgesinnter Staaten:

Weitere Informationen

Bild: Cover WBGU-Gutachten „Landwende im Anthropozän: Von der Konkurrenz zur Integration“ © WBGU