handschuhe touchDie Aufstiegsspur verzweigt sich, kalter Wind und Schnee blässt einem um die Nase.
Ärgerlich, wenn Sie jetzt Ihre Handschuhe ausziehen müssen, um auf der Karten-App am Handy nachzuschauen, ob Sie den richtigen Weg einschlagen. Wer den Touchscreen seines Wandernavis, Smartphone oder Smartwatch bedienen will, hat keine andere Wahl: Die Handschuhe müssen runter.
Es sei denn, er besitzt ein Touchscreen-taugliches Paar. Solche Handschuhe lassen sich entweder teuer kaufen oder auch einfach selber machen.
Und so machen Sie Ihre Handschuhe Touchscreen-tauglich:

Zeigen Sie Ihre Tipps und Lösungen bei uns im Forum und diskutieren Sie mit.


Warum l
ä
sst sich ein Touchscreen nicht mit Handschuhen bedienen?
Ganz einfach: kapazitive Touchscreens bauen ein konstantes elektrisches Feld auf. Ein Finger (oder notfalls Ihre Nasenspitze) leiten den Strom ebenfalls und zeigt dem Prozessor bei Berührung, an welcher Stelle Fingerkuppe und Display zusammentreffen. Ein gewöhnlicher Handschuh jedoch leitet keinen Strom und macht so die Bedienung eines kapazitiven Touchscreens unmöglich.

Die Lösung: Touchscreen-Handschuhe
Touchscreen-Handschuhe sind also eine sinnvolle Erfindung, um klamme Finger beim Tippen auf dem Smartphone oder Smartwatch bei Schnee und Eiseskälte zu vermeiden. Aber leider ist dieses Accessoire nicht immer ganz billig.  Anwender, die weder lange nach einem passenden Modell suchen noch Geld für ein Touchscreen-taugliches Paar ausgeben wollen, können ihre geliebten Handwärmer mit einem einfachen Trick diese zu Touchscreen-Handschuhen aufrüsten.

Das Touchscreen-Upgrade - So geht's
Alles, was Sie brauchen, ist eine Nadel mittlerer Größe (das Video gibt Ihnen ein Beispiel) und einen Faden, der Elektrizität leitet. Auf diese Weise lässt sich der nicht leitende Handschuh-Stoff überbrücken. Geeignetes Garn gibt es beispielsweise bei Amazon.de für  ca. 5 Euro. Zunächst müssen Sie Ihren Handschuh anziehen und an der Stelle markieren, an der Ihr Finger, mit dem Sie den Touchscreen bedienen wollen, die Innenseite der Handschuh-Fingerspitze berührt. Es ist wichtig, dass eine Verbindung zwischen Finger und Naht besteht, denn sonst gelingt die Aufrüstung nicht. An der markierten Stelle nähen Sie dann einen kleinen Stern, ein Quadrat aus Linien oder auch einen Kreis mit vielen kleinen Kreisen - ganz wie Sie wollen - und vernähen den Faden anschließend an der Innenseite. Mit etwas Geschick können Sie Ihre Markierung von Innen nähen, d.h. Sie wenden den Handschuhfinger auf links, schieben einen Kochlöffelstil als Nähhilfe ein und nähen ihre Markierung. Dies wiederholen Sie mit allen Handschuh-Fingern, die aufgerüstet werden sollen und schon sind Sie fertig. Jetzt können Sie Ihr Smartphone oder Smartwatch auch mit Ihren Handschuhen bedienen.
Übrigens macht Nässe oder eine Waschmaschine dem Faden nichts aus - vorausgesetzt natürlich, Ihre Naht überlebt den Schleudergang. Im Test wurde die Leitfähigkeit des Garns durch Nässe nicht beeinträchtigt. Wer aber nichts smart-fähiges besitzt oder benutzt, kann zu mindestens im Sommer forschungsfreudig mit den aufgerüsteten Handschuhen an den geladenen Weidezaun fassen.