buchpraesentation 01Unsere wunderbare Bergwelt wird in großem Maße durch Kulturlandschaften geprägt, für deren Schaffung und Erhalt sich insbesondere die Bergbauern und ihre Alpwirtschaften kümmern und verantwortlich zeigen. Das jüngst von der Marktgemeinde Bad Hindelang herausgegebene und im context verlag Augsburg erschienene Buch „Kühe. Menschen. Berge.“ stellt speziell die Bad Hindelanger Alpen in den zentralen Mittelpunkt. Die Gesamtfläche dieser 46 Alpen macht mehr als die Hälfte des Gebiets von Bad Hindelang aus, das damit die alpflächenreichste Kommune Deutschlands ist.

Das Buch beschreibt als Dokument der Alpwirtschaft deren Geschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart und ist somit ein außergewöhnliches Porträt der Allgäuer Gemeinde Bad Hindelang. Zahlreiche Fotografien zeigen Mensch und Tier auf der Alpe, die Alpgebäude sowie die durch die Alpwirtschaft erhaltenen artenreichen Bergwiesen unter den Gipfeln und in Hochtälern des Naturschutzgebiets Allgäuer Hochalpen.

Die sehr harte Arbeit der Älpler auf mehr als 2.000 Metern Höhe ist gelebter Landschafts-, Arten- und Naturschutz. Dort oben verbringen Jahr für Jahr mehrere tausend Rinder den Alpsommer. Die Arbeit der Älpler und Bergbauern und ihre Traditionen prägen die Identität der ganzen Gemeinde. Hingewiesen sei insbesondere auf den Hindelanger Viehscheid, der 2018 zum 225. Mal stattfand (Termin regelmäßig am 11. September, weitere Informationen unter: https://www.allgaeu-viehscheid.de/bad-hindelang.html). Aus diesen Gründen wurde die „Hochalpine Allgäuer Alpwirtschaftskultur in Bad Hindelang“ 2016 von der Deutschen UNESCO-Kommission als besonders gutes Praxisbeispiel in das Bundesverzeichnis Immaterielles Kulturerbe aufgenommen.

Eine Medienveranstaltung, organisiert vom „Bad Hindelang Tourismus“ (www.badhindelang.de) mit Tourismusdirektor Max Hillmeier und Marketingleiterin Anke Birle, erfolgte vor kurzem in Bad Hindelang. Veranstaltungsort war passenderweise die „Untere Ochsenalpe“ auf dem Oberjoch. Nach Begrüßungs- und Dankesworten seitens der 1. Bürgermeisterin des Kurortes, Dr. Sabine Rödel, und des stv. Landrates Roman Haug gab es Einführung in die Thematik durch Josef Miller, den allseits bekannten ehemaligen Staatsminister für Landwirtschaft und Forsten. Er stellte insbesondere heraus, wie wichtig eine gezielte Förderung der Alpwirtschaft ist, um unsere alpine Kulturlandschaft im Allgäu zu erhalten und zu schützen. Im Weiteren erläuterte der Buchautor Prof. Dr. Werner Bätzing (Institut für Geographie an der Friedrich-Alexander Universität Nürnberg-Erlangen) im einem Fachvortrag die Bedeutung der Alpwirtschaft für Bad Hindelang und für die Alpen. Anschließend erfolgte die Präsentation des neuen Buches „Kühe. Menschen. Berge.“ durch den Mitautor Martin Kluger (context verlag Augsburg). Im abschließenden informalen Mediengespräch wurden u.a. die Aspekte „Außerkraftsetzung des Alpenplans“ und „Aktionsplan Wolf“ seitens der Bayerischen Staatsregierung respektive kontroverse Meinungen der Naturschutzverbände (s. dazu unsere Newsmeldungen vom 2.7.2018 und 1.9.2018) angesprochen und ihre Auswirkungen für die Alpwirtschaft diskutiert.

Das neue Buch „Kühe. Menschen. Berge.“, herausgegeben von der Marktgemeinde Bad Hindelang mit dem Autorenteam Werner Bätzing, Martin Kluger, Sophia Heine et al. ist im context Verlag Augsburg (www.context-mv.de) erschienen mit folgenden Daten: 169 Seiten, 212 Abb., ISBN 978-3-946917-09-0.

Nachstehend noch einige Impressionen der Medienveranstaltung:

Medienpräsentation Hindelang Foto 1Medienpräsentation Hindelang Foto 2Medienpräsentation Hindelang Foto 3Medienpräsentation Hindelang Foto 4Titelbild: „Kühe. Menschen. Berge.“ © Bad Hindelang Tourismus

Fotos Medienveranstaltung: Dr. Jochen Cantner