Gipfelglück Ettaler Mandl | © privat

Winterzauber in den Ammergauern

19.01.2023

Spontaner Ersatz für den Bergbus

Die erste Bergbus-Fahrt der Sektion im neuen Jahr wurde aufgrund ungünstiger Schnee- und Wetterlage und entsprechend geringer Teilnehmerzahl abgesagt. Doch Neuschnee in der Nacht und aufkommender Föhn drehten die Bedingungen komplett. Und so konnte die Bergsteigerabteilung für einen kleinen Kreis von Kurzentschlossenen doch noch einen „Winterzauber in den Ammergauern“ anbieten!

Wir brachen frühmorgens auf nach Ettal, wo uns anfangs strahlendblauer Himmel und eine überzuckerte Berglandschaft empfingen. Dort einigten wir uns auf die Besteigung des allseits bekannten Ettaler Mandls (1.633 m) mit Abstecher zur Berg- und Bewirtungsstation auf dem Laber (1.684 m). Ab etwa 1000 Höhenmeter gab es eine geschlossene Schneedecke. Die letzte Passage per versichertem Steig (KS A/B) aufs Mandl war daher bergsportlich interessant, was zudem den Vorteil hatte, dass nur wenige der zahlreichen Wanderer den Aufstieg wagten und somit der schmale Gipfelbereich nicht überbelegt war. Dort genossen wir die Aussicht und ließen uns vom immer kräftiger werdenden Föhnsturm durchblasen.

Kaffee & Kuchen im Zentral Café in Peiting auf der Rückfahrt rundeten schließlich den gut genutzten Tag ab. Dem Initiator Thomas Sailer, Leiter der Bergsteigerabteilung, und allen Teilnehmer*innen herzlichen Dank für diesen gelungenen Bergbus-Ersatz!

Bild 1 (Titelbild): Gipfelglück auf Ettaler Mandl
Bild 2: Startpunkt Kloster Ettal
Bild 3: Aufstieg
Bild 4: Ettaler Mandl
Bild 5: Beginn Klettersteig
Bild 6: Im Steig
Bild 7: Gipfelsturm
Bild 8: Föhnige Aussicht
Bild 9: Übergang zum Laber
Bild 10: Berg- und Bewirtungsstation
Bild 11: Im Zentral Café