Ein MTB-Abenteuer der besonderen Art: Quer durch die Ladiner Dolomiten im Fanes Nationalpark

6-Tages-Tour vermittelt die ganze Faszination des Bikens

von Hartmut Seelus

Die Fanes-Gruppe ist eine Gebirgsgruppe in den nordwestlichen Dolomiten. Im ladinischen Teil um den Kronplatz wird noch diese alte, romanische Sprache gesprochen und ist Schauplatz von ladinischen Sagen rund um das Reich der Fanes. 

Guide Jürgen hat wieder mit viel Detailkenntnis eine absolute Traumroute mit toller Trackführung, knackigen Uphills und technisch anspruchvollen Trails gefunden und vorbereitet, aus einer Kombination aus Abenteuer, Gastfreundschaft und Bike-Spass. Die Resonanz war so groß, dass 2 Gruppen gebildet werden mussten, die um einen Tag versetzt dann unterwegs waren. Das Gepäck wurde im Rucksack mitgenommen, also „by fair means“. 

Anreise und Treffpunkt in Olang am Kronplatz; Briefing beim gemeinsamen Abendessen: ca. 150 Km und ca. 5.500 Hm in vier Etappen stehen uns bevor. 
P1030911

St. Vigil/Kronplatz – Pralongia 

Fahrtechnisch mittel bis schwer, 40 Km, 1.600 Hm

Einrollen auf einem kleinen Trail ins Fanes Tal bis zur Pederühütte und weiter die ersten 600 Hm zur Fanes Hütte. Hier bekommen wir gleich einen Vorgeschmack, was uns auf den kommenden 150 Km und 4600 Hm erwartet. Steile Rampen und loser Schotter – ziemlich anspruchsvoll. Es ist traumhaft hier oben und nach einer kurzen Pause geht es knackig weiter hinauf auf das Limojoch und den gleichnamigen See. Im leichten Auf und Ab schlängelt sich der Weg durch das wunderschöne Hochtal, mit Blick auf die Marmolada und die Felswände des Lagazuoi-Gipfels. Ab dem Col de Locia ist schieben angesagt: Mal steil bis sehr steil geht es über Stufen abwärts, dann ein technisch anspruchsvoller Trail zur Capanna Alpina und bis St. Kassian. Ein letzter Anstieg verlangt noch einige Körner bis zum Rif. Pralongia. Entschädigt werden wir mit einem 360 Grad Dolomitenblick mit Hl. Kreuzkofel und Lavarella und einem aufwendigen Abendessen.

P1030919


Pralongia – Grödnertal

Kondition: mittel bis schwer, Fahrtechnik: anspruchsvoll, 38 Km, 1.350 Hm
Zeitig am Morgen geht es los. Eine schöne Panorama-Schotterabfahrt über die Cherz mit einem anschließenden Trail bis nach Arraba. Weiter auf der Straße auf den Pso Pordoi auf 2339 m. Von hier geht es Off-Road weiter. Nach einem schnellen Espresso folgt der Einstieg in einen der vielen angelegten Free-Ride-Trails mit technisch anspruchsvollen Anliegern, Steilkurven, Wurzelpassagen, aber auch flowigen Abschnitten. Es folgt eine sehr steile Auffahrt über Schotter mit teilweisen Schiebestrecken bis auf das Sellajoch, aber vor einer einmaligen Naturkulisse. Hier hat der Herrgott offensichtlich schon mal fleißig fürs himmlische Paradies geübt. Oben angekommen, das nächste High-Light durch die Steinerne Stadt. Die Abfahrt über einen Teil des Bike-Parks ist nie zu schwierig, aber immer herausfordernd, zumal die Zeit drängt, um noch vor dem drohenden Gewitter im Tal zu sein. Geschafft; im Hotel in St. Christina ist zunächst eine notwendige Fahrradpflege angesagt, bevor wir im Garten den Tag Revue passieren lassen. Ein Glas Südtiroler Wein oder ein (alkohofreies) Weizen nach dem Bike-Abenteuer ist ein Muss. 

P1030925
Grödnertal – Campilltal

Kondition: fordernd bis schwer, Fahrtechnik: mittel, 40 Km, 1330 Hm
P1030946 2
Kurzes Einrollen, dann mit der Standseilbahn hoch nach Außerraschötz auf 2281 Hm. Während Jürgen ein technisches Problem zu lösen hat, nutzen wir die Gelegenheit zum Aufstieg auf den Gipfel mit einem beeindruckenden Gipfelkreuz. Vor dieser traumhaften Kulisse und dem Kreuz kommt eine fast demütige Stimmung auf. Wieder im Sattel weiter im Auf und Ab auf dem Grödner Höhenweg bis zur Brogleshütte auf 2045 Hm. Ein ruppiger Trail mit hinterhältigen Querstufen fordert den ganzen Biker und verlangt entweder beste Bikebeherrschung oder fröhliche Miene beim kurzzeitigen Absteigen. Der folgende Uphill auf die Schlüterhütte 2306 Hm und das Kreuzkofeljoch 2340 Hm verlangt nochmals die letzte Reserven. Über den Rundweg am Peitlerkofel geht es auf eine lange Abfahrt nach Campill. Schade, dass ein aufziehendes Gewitter zur Eile drängt, und keine Zeit bleibt, die mächtigen Felswände des Puez – Geissler – Massivs zu bestaunen. Erinnerungen an rassige Skitouren in den „bleichen Bergen“ und den gegenüber liegenden Scharten und Rinnen kommen auf. Trotzdem ist das Gewitter schneller. Die letzten Kilometer reichen zum Naß werden bis auf die Haut. Aber in der Speckstube in Campill werden wir mit lokalen Spezialitäten dafür entschädigt.

Campilltal – St. Vigil

Kondition: schwer, Technik: mittel, 30 Km, 1300 Hm

Bun de auf ladinisch heißt „Guten Morgen“ und los gehts. Nach einer kurzen Abfahrt nun teilweise steil und ruppig bergauf. Auf die morgentliche Schiebepassage hätten wir gerne verzichtet. Exemplarisch für die Ladiner Dolomiten sind die plüschigen Wiesen im Wechsel mit den mächtigen steilaufragenden Felswänden. Ein kurzes Stück über die Straße bis nach La Val (Wengen) und dann 

dem immer steiler werdenden Forstweg folgend bis zur Kreuzspitze auf 2021 m. Bald tauchen wir in den dichten Wald ein. Ab hier wird es steiler, wurzeliger und auch technischer. Damit es uns nicht so schnell langweilig wird, haben sich die Trailbauer hier etwas besonderes einfallen lassen. Immer wieder mit kleinen Gegenanstiegen schlängelt sich der angelegte Trail durch den Wald. Wir genießen die letzten Kurven, die letzten Wellen und die letzten schnellen Querungen. Hier hat man es geschafft, die Liebe zum Berg und das Mountainbiken friedlich zu vereinen. 

Was bleibt noch: Ein gemütliches Abendessen mit lokalen Schmankerl in unserem Hotel. Ein letztes gemeinsames Frühstück und eine Führung durch das Haus. Die Themenzimmer sind sehenswert und sogar ein Düsenjäger wurde samt Cockpit in ein Zimmer integriert. Wir wären gerne noch geblieben.

Fazit:

IMG 20220731 WA0046

Es war definitiv keine Tour für Couchpotatos! Eine Dolomitendurchquerung auf Ladinisch, die hat was. Die angegebenen Höhenmeter sahen auf dem Papier machbar aus, aber sie waren oft mehr als fordernd. Die Downhills gingen auf packenden Strecken über anspruchsvolle Runs und Flowtrails inclusive atemberaubenden Dolomitenpanorama. Es war eine erlebnisreiche Woche und die dabei waren, werden es so schnell nicht vergessen.  

Grazie a tutti!!

Es ist wieder so weit! Unsere Guides haben sich wieder alle Mühe gegeben, ein interessantes Programm zusammenzustellen:

Termin  Touren
05.02. - 06.02. ABGESAGT Afa (Augsburger Frühjahrsausstellung) - Auftritt der MTB-Abteilung
27.03. Schraubertag im Werkraum Augsburg
13.04. Erste Mittwochsrunde
23.04. - 24.04.  Fahrtechnik f. Fortgeschrittene (Ralf, Bernd, Marcel, Michi)
26.04. Kurs: Pannen auf Tour beheben (Ralf, Bernd, Marcel, Michi)
30.04. - 01.05. Fahrtechnik f. Fortgeschrittene (Ralf, Bernd, Marcel, Michi)
07.05. - 08.05.  Fahrtechnik f. Anfänger (Peter, Hartmut, Inge)
22.05. Fahrtechnik f. Fortgeschrittene: Bike Park (Ralf, Bernd, Marcel, Michi)
04.06. Fahrtechnik Trails f. Einsteiger (Peter, Bernd)
18.06. Rund um den Grünten (Michi, Peter)
27.07 - 01.08. Dolomitentour (Angebot von Jürgen)
09.09 - 11.09 Bike Camp (Peter, Hartmut, Inge, Stefan)
14.09 Letzte Mittwochsrunde
27. September Jahreshauptversammlung MTB-Abteilung

Unser AFTER WORK BIKEN - immer Mittwoch abends

Am 17. April 19 geht es wieder los.

Wir treffen uns jeden Mittwoch um 18 Uhr.
Der Treffpunkt wird über die WhatsApp-Gruppe bekannt gegeben und kann bei allen Mitgliedern der Abteilungsorganisation erfragt werden.

Mittlerweile hat sich eine große Fangemeinde gebildet, die sich regelmäßig zu den Terminen einfindet. Die westlichen Wälder sind aber auch ideal für Neulinge und Schnupperfahrer sind herzlich willkommen und gerne gesehen. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken und gerade auf dem Mountainbike macht es umso mehr Spass, je besser die Fahrtechnik ist. Dazu geben die Guides gerne kleine Tipps und Tricks, um das eigene Können auf dem Rad zu verbessern.

Voraussetzung dafür und bei allen Touren ist ein technisch einwandfreies Mountainbike (Mängel können zu Unfällen führen) und es besteht Helmpflicht!

 

 

Anmeldestart Ausbildungs- und Tourenprogramm...

Anmeldestart Ausbildungs- und Tourenprogramm...

Die Anmeldungen für Ausbildungskurse und Fahrten sind - sofern nicht anders ausgeschrieben - ab sofort unter Angabe der Kursnummer wie folgt möglich:...
﹥ Weiterlesen
Ausbildungs- und Tourenprogramm Winter 2021/22...

Ausbildungs- und Tourenprogramm Winter 2021/22...

Das Ausbildungs- und Tourenprogramm für die Wintersaison 2021/22 ist online, hier können Sie die Angebote bereits einsehen und Ihre Auswahl treffen: Website PDF-Datei Issuu-Online-Reader bzw....
﹥ Weiterlesen
Aus den Abteilungen: Ausbildung - Das Warten auf...

Aus den Abteilungen: Ausbildung - Das Warten auf...

Das Sichern bei Kletterwettkämpfen ist etwas ganz Besonderes… Was genau zu beachten ist und wie umfassend die Aufgabe des Sicherungspersonals ist, wurde in einer Trainerfortbildung im DAV...
﹥ Weiterlesen
Es geht wieder los: Ausbildungs- und...

Es geht wieder los: Ausbildungs- und...

Wir freuen uns sehr, dass mit der aktuell positiven Entwicklung der Inzidenzwerte die Wiederaufnahme unsere Ausbildungs- und Tourenprogramms möglich ist. Unsere Trainer*innen prüfen nun, ob die...
﹥ Weiterlesen
Ausbildungs- und Tourenprogramm Sommer 2021:...

Ausbildungs- und Tourenprogramm Sommer 2021:...

Das Ausbildungs- und Tourenprogramm für die Sommersaison ist fertig, hier können Sie Programm bereits online einsehen: PDF-Datei Issuu-Online-Reader bzw. APP Die Anmeldungen für...
﹥ Weiterlesen
Online-Theorieabende: Das neue Angebot der...

Online-Theorieabende: Das neue Angebot der...

Möchten Sie lernen, wie Sie sich im Gelände orientieren, wie eine Wintertour richtig geplant wird oder worauf Sie beim Wetter in den Bergen achten müssen? Dann sind unsere neuen, kostenfreie...
﹥ Weiterlesen
Mehr Anzeigen
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account