Jahresansicht
By Year
Monthly View
By Month
Weekly View
By Week
Daily View
Today
Categories
By Categories
Search
Search
Alb-Schäferweg (5) Download as iCal file
 

Tour-Kursnummer: 19-209
Kurzinfo: Senioren, Wanderung
Thursday, 23. May 2019, 07:00

Category Image

Wanderung in verschiedenen Leistungsgruppen, endgültige und verbindliche Details siehe Monatsversammlung.

Voraussetzungen: siehe Senioren Anforderungsprofile

Tourentyp: Wanderung -  Führungstour
Tournummer
19-209
Technik/Kondition Gruppe A1 Anforderungen:  pyramide 3 fill / pyramide 2 fill   (Schwer / Mittel) - Wanderung
Gruppe A2 Anforderungen:  pyramide 2 fill / pyramide 2 fill  (Mittel / Mittel)    - Wanderung
Gruppe C   Anforderungen:  pyramide 1 fill / pyramide 1 fill   (Leicht / Leicht)  - Wanderung
HM/Länge/Dauer Gruppe A1:      > 800 Hm oder  > 5 Std. Gehzeit, max. 10 Teilnehmer
Gruppe A2:      > 500 Hm oder  > 5 Std. Gehzeit, max. 10 Teilnehmer
Gruppe C:       <= 500 Hm und <= 5 Std. Gehzeit
Teilnehmerzahl
42
Anmeldebeginn in der Monatsversammlung am 16.April 2019, danach via Geschäftsstelle
Vorbesprechung siehe Monatsversammlung
Bemerkung siehe Tourenbeschreibung
Ausrüstungsliste
siehe Tourenbeschreibung, falls erforderlich
Teilnehmergebühr 23,-- €
Anreise mit Reisebus der Fa.Storz
Treffpunkt 7.00 Uhr Plärrer, 7.15 Uhr Pr + R Nord, Oberhausen
Tourenleiter/in Kurt Landes
Diese Anforderungen gelten für Wanderungen, sie gelten nicht für andere angebotene Touren. Weitere Details sind im Senioren-Mitmachheftle enthalten. Die Touren werden verbindlich in der jeweiligen Senioren-Monatsversammlung bekannt gegeben.

Gruppe B: Von Heidenheim

Vom Naturfreundehaus 'Hahnenschnabel' führt uns der Weg zunächst hinab an die Brenz. Am Brenzufer gehen wir die Brenz aufwärts Richtung Schnaitheim. Wir erreichen die Heideflächen des Moldenbergs. Hier geht es im Zick-Zack hoch bis zu einer Wander-infotafel. Hier begleiten uns die Sportgeräte des „Trimm-Dich-Pfades“ bis wir an einen Schotterweg gelangen. Dort geht es rechts weiter. Nun folgen wir dem schnurgeraden Grasweg, vorbei an der Jakobshülbe, bis zur Gehrenhütte. Der Weg ist leider immer wieder von Pfützen durchzogen und verlangt vom Albschäferwanderer ein wenig Geschick und Aufmerksamkeit. Die Naturbelassenheit schafft aber neuen Lebensraum und ist im Wald wichtig für die Artenvielfalt. Vom Schottern sehen wir deshalb ab. An der Gehrenhütte kommen wir wieder auf einen Schotterweg. Es geht über die Autobahn A7 und auf einem naturnahen Waldweg abwärts. An einer großen Wegkreuzung auf einem Grasweg Richtung Ramensteinhöhle. Achtung beim Abstieg zur Höhle: der Pfad kann bei schlechter Witterung nicht begehbar sein. Wenn das so wäre, einfach das Stück Waldwiesenweg zur Kreuzung zurückgehen und der bequemen Variante folgen. Nach dem Abstieg von der Ramensteinhöhle wandert man auf einem schönen Wiesenweg weiter durch das sogenannte Zimmertle-Tal und  danach weiter bis zur Schäferei Wiedenmann in Nattheim. Vom alten Sportplatz führt ein Wanderweg über die sogenannte Halde in den Ort hinein zur Einkehr im Gasthaus Adlerstube.

Nach der Mittagspause nun am Waldrand entlang, mit einem schönen Blick zurück auf Nattheim gehen wir in östlicher Richtung weiter. Auf dem Weg begegnen uns historische Erzgruben, in denen sich Wasser sammelt und die heute wertvolle Biotope darstellen. Die gelben Wegweiser weisen den Weg und auch einen Abstecher nach Fleinheim mit Einkehrmöglichkeit im 'Ochsen'.
Länge 19 km, Gehzeit 5,5 Std., Auf- und Abstieg 500 Hm 

Gruppe C: Von Heidenheim nach Fleinheim

Unsere Wanderung beginnt in Schnaitheim und folgt der Wanderroute der Gruppe B1 vorbei an der Ramensteinhöhle durchs Zimmertle-Tal nach Nattheim zur Einkehr im Gasthaus 'Adlerstube'. Am Nachmittag wandert die Gruppe den gleichen Weg wie Gruppe B nach Fleinheim zur Kaffeepause im 'Ochsen'.
Länge 14 km, Gehzeit 4,5 Std., Auf- und Abstieg 380 Hm