Ein Tag der JDAV im Siebentischwald
Bild 2a
Seid Ihr schon einmal zu zweit über eine Slackline gelaufen, als Hilfestellung nur ein Seil? Oder musstet Ihr schon einmal an eine Insel in einem Säuresee gelangen, ebenfalls nur ein Seil und einen Gurt als Material? Hast du schon einmal einen Moonwalk (Mondlauf) vollbracht? Oder war hinter dir schon einmal eine rießige Spinne her, durch dessen Netz du musstest?

Wenn nicht, dann warst Du am 24. Juni nicht dabei, als einige Kinder der JDAV sich trafen, um mit mobilen Seilaufbauten ihren Tag zu verbringen.

Das Ganze begann – wie so oft – an der DAV-Halle. Da wir ein bunt gemischter Haufen von 3 Jugendleitern und 6 Kindern aus verschiedenen Gruppen waren, haben wir uns erstmal schön angelogen, um uns kennenzulernen. Die Lügenbaronin unter uns wurde dann im Siebentischwald gekürt: Lea. Hier erwarteten uns auch unsere Seile und Slacklines.

Mit der Einstellung keine Slacklineprofis zu sein, den Spaß und das Gemeinschaftsgefühl im Vordergrund zu haben und uns kniffligen Aufgaben zu stellen, probierten wir verschiedene Spiele mit Seil und Slackline aus. Es war alles dabei: vom bekannten Spinnennetz, dessen Schnüre man nicht berühren darf, über den Moonwalk (siehe Foto) und dem Säuresee, in dessen Mitte eine Insel mit Bonbons liegt, die man im Team erreichen muss. Die Frage ist nur immer: Wie? Teamgeist, Partnerarbeit und kooperatives Spielen war angesagt.

Insgesamt haben wir 6 Stunden mit bestem Wetter im Freien verbracht und manch neugierige Blicke auf uns gezogen, wie wir da über die Slacklines balanciert und gestolpert sind.

Bild 1aWillis Moonwalk, mit Christian, Felix, Lea, Rudi, Ruben und Valentina