Ohne Kompromisse geht es nicht

Mountainbikesport hat sich vom Trendsport längst zum Breitensport entwickelt. Als relativ neue Spielform des Bergsports erfreut sich das Biken inzwischen großer Beliebtheit und wird auch gerne mit anderen Bergsportdisziplinen verbunden. Den typischen Bikesportler gibt es nicht mehr, sondern er wird immer vielfältiger. Die Bandbreite reicht vom erholungssuchenden Genussbiker über den sportlich ambitionierten Biker bis zum Action-orientierten Freestyle-Fahrer.  Bemerkenswert ist dabei die Mischung: Marathonisti fahren z.B. auch im Bikepark, Bikebergsteiger fahren auch klassische Touren, Tourenfahrer gehen auch auf die Dirtstrecke, Dirt-Jumper fahren auch Touren.

Diese rasante Entwicklung des Mountaibikens, sowie die inzwischen hohe Anzahl der Aktiven erfordert ein breites Grundverständnis für ein rücksichtsvolles Miteinander von Wanderern und Bikern im Einklang mit Natur und Umwelt.

Zum Thema, wie man das Spannungsfeld zwischen Waldbesitzern, Tourismus. Bikern und Wanderern lösen kann hat nun der DAV in einem DAV Positionspapier Mountainbiken Stellung bezogen und Handlungsempfehlungen heraus gegeben.

Tipp: Auf der DAV Homepage findet Ihr in der Rubrik DAV Homepage MTB auch noch andere interessante Artikel zum Thema Mountainbike