MTB Gardaseeumrundung mit Idrosee

von Hartmut Seelus

Gardaseeumrundung 1Es ist Ende Oktober. Ein schöner, langer Radlsommer liegt hinter uns. Die Kondition ist gut; also nichts wie los. Wenn Sonne und Wolken sich abwechseln, zeigt sich der Gardasee von seiner rauhen Seite. Trotzdem oder gerade deshalb sollte die Tour ein abwechslungsreicher Abschluss der Saison werden. Es wurde ein tolles Erlebnis, weit entfernt vom üblichen Lagorummel mit toller Trackführung und knackigen Trails.

Anreise. Plötzlich lag er vor uns. Tiefblau und mächtig und auf die letzten Kilometer schlängelte sich die Straße nach Torbole hinunter. Briefing beim gemeinsamen Abendessen.

Voll motiviert nahmen wir, Jürgen, Stefan, Mike, Markus und Hartmut, die 5 Etappen mit ca. 250 Km und über 9500 Hm unter die Stollenreifen.

 Torbole – Vesio,  56 Km, 2100 Hm

Zunächst der „schönste Weg“ am See, die Ponalestraße, und über den Trimalzo mit einer grobschottrigen Abfahrt und Trail via Corna Veggio       bis nach Vesio.

Vesio – Idro See, 47 Km, 2050 Hm

Wunderschöne herbstliche Auffahrt auf den Monte Stino und dann ein Spitzkehrenfestival vom Feinsten hinunter bis zum Idro See. Bei 130 Spitzkehren habe ich zum Zählen aufgehört.

 Idro See – Torri del Benaco, 32 Km, 1600 Hm

Einsame und von steilen Rampen durchzogene Trails prägen die Auf- und Abfahrten. Vom Hafen Toscolano sezten wir mit der Fähre nach Torri zu unserem Hotel über.

 Torri – Monte Baldo, 51 Km, 2150 Hm

Gardaseeumrundung 2

Anfangs geht es über einen Höhenweg mit tollen Seeblicken und steil weiter über die Flanke des Monte Baldomassivs. Dieses für Biker nahezu unbekannte Gebiet bietet faszinierende Panoramablicke bis in die Poebene    und ins Etschtal. Übernachtung im Rifugio Monte Baldo.

 Monte Baldo – Altissimo - Torbole, 54 Km, 1540 Hm

Nach den vielen Highlights ist es schwer noch eine Steigerung zu finden. Doch das Gipfelplateau des Altissimo sollte jeder einmal gesehen und gefühlt haben. Zum Abschluß stand jedoch noch der Trailzauber auf dem legendären 601 bevor. Dies ist einer der anspruchvollsten Trails am Lago. Nur unsere beiden Experts sind ganz durchgefahren; wir anderen sind nach der Hälfte auf die Straße abgebogen und die lange Abfahrt nach Torbole hinab gerollt.

Mit dem  obligatorischen Finisherbier am Strandkiosk und einem gemeinsamen Abendessen ging eine tolle Woche zu Ende.