Singletrail Schnitzeljagd Sölden 2017

MTB-Jagd nach dem „Goldenen Schnitzel“

Diese Tour im Jahr 2017 war ein ganz besonders wilder Ritt. Das zehnjährige Jubiläum dieser Schnitzeljagd fand wie immer mit dem Mountainbike und heuer mit 350 Teilnehmern statt. Anbei ein Bild nach der Zieleinfahrt mit Organisator Holger Meyer.

An einem sonnigen und perfekten Mountainbike-Wochenende (16. - 18.06.2017) haben sich die Augsburger MTB-lerin und MTB-ler vom DAV-Mittwochstreff (Christine, Ferdinand, Harald, Marcel, Mario, Martin, Ralf, Stefan, Tobias und Volker) in Sölden getroffen, um das „Goldene Schnitzel“ zu erbeuten.

Allerdings war es im Vorfeld schon eine kleine herausfordernde Jagd im Internet, um überhaupt einen Startplatz sowie eine Unterkunft zu bekommen: Innerhalb von Stunden waren nämlich alle 350 Startplätze vergeben.

Was ist eigentlich diese Singletrail-Schnitzeljagd in Sölden?

Die Idee ist relativ einfach: Man startet zu zweit im Team und hat die Aufgabe, auf Zeit eine Reihe von Checkpoints und Hütten (sog. „Missionsstände“) anzusteuern. Die Besonderheit besteht darin, dass man die Position der Wegmarken erst eine halbe Stunde vor dem Start ausgehändigt bekommt. Die Wahl der Trails ist dabei freigestellt.

Neben feinen Downhill-Abfahrten galt es, Trails auf 2.000 m Höhe zu treten und einen knackigen Anstieg von über 500 Höhenmetern zu meistern. Und wer nicht für jeden Checkpoint erneut mit dem Lift auf den Berg fahren wollte, kam nicht um einige kleinere Gegenanstiege herum.

Am frühen Samstagmorgen trafen sich also die Schnitzeljäger gegen 9 Uhr an der Talstation und fuhren mit der Gondeln auf den Gipfel des Gaislachkogels. Die Sonne strahlte und nur am Horizont zeigten sich ein paar Wolken. Nach einer kurzen internen Taktikbesprechung und dem obligatorischen Gipfel-Selfie gab Organisator Holger Meyer das Rennen frei.

Am Gaislachkogel begann das Rennen und es ging erstmal mit hohen Tempo, bis ca. 70 km/h, runter bis zur Mittelstation. An der Mittelstation musste man sich nun entscheiden, welche Checkpoints man angehen wollte, um die ersten Stempel im Schnitzelpass zu erbeuten. Und in dem Stil ging’s dann munter weiter. Die Schnitzeljagd ist also kein Rennen im klassischen Sinn. Die Platzierung sagen schließlich nichts über den Spaßfaktor der Schnitzeljagd aus.

Erstklassige Trails mit unterhaltsamen Challenges auf der Suche nach Checkpoints im Team zu einer spannenden Tour zu kombinieren, kommt einem optimalen Tag auf dem Bike schon sehr nah. Wenn es dann zum Abschluss auch noch ein leckeres Schnitzel gibt, bleibt wohl kaum ein MTB-Wunsch unerfüllt...

Das hat echt viel Spaß gemacht, den wir nächstes Jahr wieder haben wollen!
IMG 2339 IMG 2351