180311 010 Annika in ihren RäumenIm Kletterzentrum geht es mit großen Schritten voran: Die Kletterflächen im Innenbereich sind fast fertig und in Kürze werden bereits die ersten Routen an die neuen Wände eingeschraubt. Die Umgestaltung der ehemaligen Eingangsfläche bzw. des Bereichs zwischen der alten Kletter- und Boulderhalle ist ebenfalls schon weit gediehen.
In diesem Bereich wird es auch Platz für neue Angebote geben, so zum Beispiel eine Praxis für Physiotherapie.
Annika Karl wird hier mit ihrer Physiotherapie-Praxis einziehen. Nachfolgend stellt sie sich und ihr Angebot vor:

Mein Name ist Annika Karl. Für viele, die mich bereits als Kletterhallenpersonal kennen, auch Anni.
2011 habe ich mein Physiotherapie Examen an der staatlichen Physiotherapieschule im Klinikum gemacht. Seitdem habe ich in Praxen mit orthopädisch-chirurgischem und sportlich-rehabilitativen Schwerpunkt gearbeitet. Nachdem ich mich in den letzten Jahren auf vielen Reisen „ausgetobt“ habe, ist es nun an der Zeit für neue Herausforderungen: Beruflich in meinem eigenen, kleinen Unternehmen und in der Freizeit am Berg und Fels.Geplant ist eine Praxis, in der alle vom Athleten bis zum Nichtkletterer willkommen sind. Von der Sportverletzung beim Klettern, über chronische Knieschmerzen beim Wandern bis hin zur Nachsorge nach Operationen und Reha-Maßnahmen bei Skiunfällen – hier darf man sich in Zukunft gut versorgt fühlen.
Privatpatienten, Kassenpatienten und Selbstzahler haben die Möglichkeit, für folgende Leistungen Termine zu vereinbaren:
  • Krankengymnastik
  • Manuelle Therapie
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Elektrotherapie
  • Ultraschall
  • Fango
  • Klassische Massage
  • Kinesiotape
  • Sporttape
 Ich freue mich darauf, euch in meiner neuen Praxis begrüßen zu dürfen.

Text: Thomas Fichtl und Annika Karl, Bild: Annika Karl
180221 020 Griffe reinigenAn der Entstehung des neuen Kletterzentrums sind sehr viele Menschen beteiligt. Mit Ausnahme der bulgarischen Kletterwandmonteure kommen fast alle Firmen aus der näheren Umgebung. Vieles passiert aber auch in Eigenregie.

Beispielhaft sei hier die Aufbereitung der Klettergriffe erwähnt. Chris und Markus bringen die Griffe aus der alten Boulder Halle und aus der bestehenden Kletterhalle in mühevoller Handarbeit wieder in einen Top Zustand. Nach der Demontage werden die Griffe in einer Mörtelwanne mit Waschlauge eingeweicht und mit einer Wurzelbürste vorgereinigt. Dann werden sie nach draußen geschleppt, mit einem Hochdruckreiniger abgespritzt, wieder hereingeschleppt und anschließend in einem Ultraschallbad endgereinigt.






180221 040 Griffe reinigenZu diesem Zweck steht uns seit kurzem ein Ultraschall Reinigungsgerät zur Verfügung, welches zuvor in einem Krankenhaus seinen Dienst verrichtet hat. Nach dem Trocknen sehen die Griffe wieder wie neu aus. Über den Daumen gerechnet sind über 3000 Griffe aufzubereiten, etwa zwei Drittel sind davon bis jetzt erledigt.

Vielen Dank den beiden für diese langwierige Arbeit.


Bilder: Thomas Fichtl

180221 080 KletterwandInzwischen ist der größte Indoor „Kletterfelsen“ hier in der Region fast fertig gestellt. Der Aufbau Plan erinnert an ein Puzzlespiel. Über 1.000 Einzelelemente sind an einem vierkant Rahmengerippe befestigt. Ein Blick hinter die Kulissen zeigt die aufwändige Konstruktion. Unser „Felsen“ bietet fast genauso viele Linien, wie der gesamte Innenbereich der bestehenden Halle, nur eben mit 17,5 m deutlich höher. Die kurzen „Stricke“, mit denen in der Vergangenheit oftmals gesichert wurde, haben hier endgültig ausgedient. Die neue Hallenordnung schreibt zukünftig eine Seillänge von mindestens 50 Metern vor. Im neuen Shop wird er hierzu ein passendes Eröffnungsangebot geben.
 
Neben dem großen Kletterfelsen erwartet uns noch eine 12 m hohe Übungskletterwand und eine 11 m hohe Speedwand, in der meist auch normale Routen eingeschraubt sind. 180212 020 Boulderwand hinten
 
Damit es unsere Routenschrauber leichter haben, wird zu Ausstattung der Kletterhalle auch eine Teleskopbühne gehören.

Was passiert gerade noch im Neubau?
  • Montage des Aufzugs – der Neubau ist barrierefrei
  • gigantische Mengen an Zu- und Abluftkanälen werden unter die Decken geschraubt
  • im Geschossbau übertünchen die Maler das grau der Betonwände
  • Isolierarbeiten an den Heizungsrohren und vieles andere mehr



Text und Bilder: Thomas Fichtl
180208 060 Neubau innenHallo Ferdl, wir wollen unsere Mitglieder über den aktuellen Baufortschritt an ihrer Kletterhalle informieren. Ganz kurz - wie weit sind wir heute?
 Gerade erfolgt die Fertigstellung der Gebäude-Außenisolierung. Anschließend wird der erste Teil des Baugerüsts demontiert, so dass am Montag der Montagebeginn der Kletterwand auf den Außenwänden erfolgen kann. Im Innenbereich der neuen Halle werden seit Mittwoch die Platten der Hauptkletterwand moniert. Bereits fertig gestellt ist der Kletterwandbau im neuen Boulderbereich im 3. OG. In den einzelnen Räumen auf der Nordseite der Halle sind die Vormontagen größtenteils abgeschlossen. Im Bestandsbau sind die Trockenbauarbeiten in der entkernten Zone zwischen dem ehemaligen Gastro-Bereich und den Herrenumkleiden im vollen Gang. Die Haustechnik ist überwiegend montiert. Gearbeitet wird auf Hochtouren, überall, auf allen Ebenen, meist auch am Wochenende.


Wo liegen die aktuellen Herausforderungen?180208 050 Neubau innen
Oberste Priorität hat die optimale Nutzung der verbleibenden Zeit bis zum geplanten Eröffnungstermin. Entscheidend ist es die Arbeiten so zu koordinieren, dass im Falle einer verzögerten Materialanlieferung, oder wenn unterschiedliche Gewerke an der gleichen Stelle arbeiten sollen, trotzdem ein reibungsloser Ablauf gewährleistet ist. Die vielen Kleinigkeiten, die es zu klären gilt, entpuppen sich als wahre Zeiträuber. Hier ein Optimum zu erreichen ist eine wirklich anspruchsvolle Aufgabe für Bauleitung, Architekt und mich als Projektleiter.



Haben die Mitglieder vor der offiziellen Eröffnung die Möglichkeit ihre neue Halle zu testen?180208 040 Neubau innen
Aus heutiger Sicht wird dies voraussichtlich nicht der Fall sein. Wir werden zum Eröffnungswettkampf die entsprechenden Routen zur Verfügung haben. Im Anschluss an das geplante Eröffnungswochenende sollte der Kletterbetrieb dann zumindest indoor voll anlaufen können.


Vielen Dank Ferdl, ich wünsche Dir weiterhin einen erfolgreichen Projektverlauf.




Interview: Thomas Fichtl, Bilder: Alexander Märtl
18 01 LLZ JobsFür das neue, erweiterte DAV Kletterzentrum Augsburg werden noch Mitarbeiter*innen in allen Bereichen gesucht.
Bei Interesse, hier die einzelnen Ausschreibungen.
Wir freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen.

Neues Kletterzentrum - Ausschreibungen