SalzkammergutEs ist inzwischen schon Tradition, dass die Senioren die Bergsaison mit einem 5­tägigen Wanderurlaub beginnen. So auch dieses Jahr, mit dem Ziel „Wandern im Salzkammergut“.

Am 3.6., einem Montag, starteten wir um 7 Uhr mit einem exklusiven Bus in Richtung Salzburg. Der Bus war vollbesetzt, die Laune bestens, schönes Wetter und große Erwartungen an die folgenden Tage, so lässt sich die Stimmung beschreiben, die unter den Teilnehmern herrschte.

Wir kamen zügig voran und erreichten gegen Mittag St. Gilgen am Wolfgangsee. In drei Gruppen machten wir uns auf, den schönen Tag noch für eine halbtägige Eingangstour zu nutzen. Die herrliche Aussicht vom Plombergstein, auf die Seen und die umliegende Bergwelt, der steile Anstieg und der durch ein wahres Bergsturzlabyrinth führende Abstieg ließen bereits den ersten Tag zu einem „AHA“­Erlebnis werden. Nach einer gemütlichen Einkehr am See trafen wir uns alle wieder im Bus und fuhren zu unserem Hotel "Alpenhof" in Bad Goisern. Dort bekamen wir schöne, große Zimmer, gut eingerichtet – so richtig zum Wohlfühlen.

Das Abendessen im Speisesaal umfasste ein reichhaltiges Vorspeisenbuffet, Hauptgericht und Dessert, alles fein hergerichtet und von einem sehr aufmerksamen und freundlichen Personal serviert. Alles passte! Kurt erläuterte danach die geplanten Touren der nächsten Tage. Wir erfuhren, dass einige der Touren nicht wie geplant durchgeführt werden konnten, da ab ca. 1.500 m einfach noch sehr viel Schnee lag.

Zweiter Tag: „Wandern im Ausseer Land“ war geplant. Das machten wir, wenn auch alle Gruppen ihre Route verkürzen, ändern oder einen ganz anderen Weg nehmen mussten. Der Winter war halt lang gewesen und hatte sehr viel Schnee hinterlassen. Doch alle erlebten einen sehr schönen Tag bei gutem Wetter, mit großartigem Blick auf den Dachstein. Am Loser schafften wir es ebenfalls nur bis zur Hütte und machten uns dann an den Abstieg zur "Blaa"- Alm, einer sehr schön gelegenen Hütte. Allmählich trafen sich dort alle Gruppen. Nachdem alle da waren, begann es zu regnen. Aber unser Bus kam bis zur Hütte, holte uns ab und brachte uns trocken in unser Hotel. Wir hatten noch einen gemütlichen Abend bei sehr feinem Essen und guter Unterhaltung.

Dritter Tag: „Wandern um Bad Goisern und den Hallstättersee“. Das Wetter meinte es wieder gut mit uns und wir freuten uns auf einen ausgefüllten Wandertag. Für Gruppe A stand der Predigtstuhl auf dem Programm, mit einem sehr langen, aber auch sehr interessanten Anstieg. Als wir uns dem Gipfel näherten, kam uns die C-­Gruppe im Abstieg entgegen. „Was machen die denn hier? In so schwierigem und steilem Gelände?“ Der Ehrgeiz hatte sie gepackt und sie nutzten die Gelegenheit. Wir genossen auf dem Gipfel sehr lange den großartigen Ausblick auf das Dachsteinmassiv, den Gletscher und die Bischofsmütze. Im steilen Abstieg wurde unsere Bewunde­rung für die C-Teilnehmer immer größer, denn sie hatten den gleichen, sehr steilen Weg genommen. Wir folgten ihnen zur Hütteneckalm. Die Sicht, das Wetter, der ganze Tag waren großartig.

Vierter Tag: „Zwölferhorn und Wolfgangsee“. Ein wunderschöner, sonniger Tag. Nach einem reichhaltigen Frühstück freuten wir uns auf unsere geplanten Touren. Gruppe A stieg direkt von unten auf das Zwölferhorn (1.522 m). Die B-Gruppe nahm zuerst die Bahn, um anschließend in einer sehr abwechslungsreichen Runde um das Zwölferhorn – ständig bergauf, bergab, über Fels, Bergwiesen und viele Schneefelder – zum Gipfel des Zwölferhorns zu gelangen, und dann wieder mit der Bahn ins Tal zu fahren. Zuvor hatten wir noch eine gemütliche Einkehr auf der Illinger Alm. Die Gruppe C unternahm eine schöne Wanderung am Wolfgangsee. Gegen 17 Uhr waren wir wieder alle im Bus und fuhren zu unserem Hotel.

Der letzte Abend war angebrochen, unser Hotel servierte uns ein vorzügliches Menü, Kurt erläuterte uns den Ablauf des letzten Tages und die Touren, die wir morgen machen würden. Er bedankte sich im Namen aller Teilnehmer bei der Hotelleitung und dem Service für die freundliche Aufnahme und die sehr gute Verköstigung.

Am Freitag brachen wir schon früh auf, wir wollten ja noch eine richtige Bergtour auf den Schoberstein unternehmen. Über einen sehr schönen Steig mit toller Aussicht auf den Attersee ging es 700 Meter hoch zum Gipfel. Der Gipfelaufbau war sehr griffiger Fels, mit Drahtseilen gesichert, und bot eine Rundum-Sicht vom Feinsten. Das Wetter tat sein Übriges für einen perfekten Bergtag im Salzkammergut. Nach dem Abstieg trafen wir uns alle am Gasthof "See" im Biergarten und ließen uns die kulinarischen Köstlichkeiten des Salzkammerguts noch einmal schmecken. Am frühen Nachmittag machten wir uns auf den Weg zurück nach Augsburg.

Es waren sehr schöne Tage mit anstrengenden Touren, geselligen Stunden und interessanten Gesprächen, die wir gemeinsam erleben durften. Vielen Dank an Kurt, die Wanderleiter und alle Helfer in der Seniorengruppe für die viele Arbeit, die in der Vorbereitung und Durchführung­ dieser Wanderwoche geleistet wurde.

Wir freuen uns schon auf die nächste Bergwoche!

Hier findet Ihr die Fotos von dieser Wanderwoche --> Salzkammergut Fotos