Dreizinnenumrundung










Am Montag den 19.06.2017 war es endlich soweit, die seit langem geplante Seniorenfahrt in die Dolomiten Region „Pragser Wildsee“ begann. Das Wetter konnte nicht besser sein und die Prognose für die gesamte Woche war „Sonnenschein von morgens bis abends". Entsprechend gut, fröhlich und erwartungsvoll war auch schon am frühen Morgen die Stimmung unter den Teilnehmern.
Wir starteten um 7°° Uhr am Plärrergelände, unser “Storz Bus“ war voll ausgebucht und wir fuhren mit einem Zwischenstopp an der Sportanlage Süd in Richtung Garmisch-Brenner-Pustertal. Terenten, unser erstes Wanderziel, war erreicht

Auf dem herrlichen Mühlenweg ging es steil nach oben, vorbei an den großartigen Erdpyramiden und dann von einer Kornmühle zur nächsten. Diese alten Kornmühlen, den Berg hoch nacheinander angereiht wie Perlen, sind immer noch in Betrieb und wir konnten eine davon besichtigen. Interessant, mit welch einfachem, aber zuverlässigem System von Energiegewinnung durch Wasserkraft diese Anlagen bis zum heutigen Tag funktionieren. Alle drei Gruppen gingen diesen Mühlenweg mit unterschiedlichen Weglängen und Abstiegen. Wir erreichten eine Höhe von 1.744 m und kehrten beim Abstieg auf der schön gelegenen "Asternbergalm" ein. Essen, Trinken und die Stimmung waren bestens.
Am Abend kamen wir in unserem Hotel "Erika" an, an der Zufahrt zum Pragser Wildsee gelegen.
Einigen war diese Unterkunft schon aus früheren Fahrten mit dem DAV bekannt und die hohen Erwartungen aus diesen Erzählungen wurden erfüllt. Ein sehr schönes Hotel mit guter Küche, freundlichem Service und guter Ausgangslage für unsere Touren wartete auf uns. Die Terrasse des Hotels erwies sich als idealer Platz für die launigen Abende zum Durststillen, zum gegenseitigen Kennenlernen und zum Feiern der gelungenen Touren.

Der 2.Tag sollte der erste richtige Bergtag werden. Die Gruppe A hatte sich die Seekofelhütte zum Ziel gesetzt. Die Gruppe B stieg zur Rossalm, und die Gruppe C zur Grünwaldalm.
Es waren je nach Gruppe bis zu 1.000 Höhenmeter zu bezwingen, doch das herrliche Wetter, der üppige Bergblumenschmuck und das Schauspiel des sich im Pragser Wildsee spiegelnden Seekofel waren Freude pur über diesen wunderschönen Bergtag. Bei der Rückkehr zum See wagten einige sogar noch ein kurzes Bad, im mit 13° doch sehr erfrischenden See. Auf der sonnigen Terrasse und später bei einem guten Abendessen fand dieser Tag einen schönen und fröhlichen Ausklang. Mit einem Feuerwerk von Blitz und Donner am späten Abend beglückwünschten wir noch eine Teilnehmerin zu ihrem Geburtstag.

Der 3.Tag sollte etwas gemütlicher werden. Wir fuhren ins Gsiesertal und wanderten über den "Almenweg 2000". Die 2000 steht für die durchschnittliche Höhe, auf der dieser Weg verläuft. Nach Erreichen der Höhe ging es in leichtem Auf und Ab durch weite Strecken des Tales von einer Alm zu nächsten, immer durch riesige Almrosenfelder durchsetzt, mit allem was der Bergblumengarten zu bieten hat. Die Fotografen unter uns hatten einen anstrengenden Tag, denn sie mussten ständig fotografieren und anschließend wieder den Anschluss zur Gruppe herstellen. Der Eindruck dieser üppigen Bergflora war überwältigend. Natürlich hatten wir auch ausreichend Gelegenheit bei einer Einkehr die Almspezialitäten der Region zu genießen.

4. TagDolomitentag“. Das Drei Zinnengebiet stand auf dem Programm, Robert, unser Busfahrer brachte uns zu den jeweiligen Ausganspunkten der geplanten Touren Rienztal, Bonacossaweg, Drei Zinnen Rundweg. Alles beeindruckende Touren, da alle die mächtigen Wände der Drei Zinnen aus unterschiedlichen Perspektiven stets vor Augen hatten. Auch heute war wieder ein traumhaftes Bergwetter für teilweise sehr anstrengende alpine Touren in schönstem Dolomitenfels.

5. Tag „Almentag“. Heute nutzten wir die Gelegenheit, ausgehend vom Pragsertal, wieder in 3 Gruppen auf verschiedenste Almen zu wandern. Ziele waren die Putzalm, die Brunstalm und die Stollalm. Mit leichtem Gepäck machten wir uns auf den Weg und stiegen bei wiederum strahlendem Sonnenschein über schöne, Blumen gesäumte Wanderwege, zu den in wenigen Stunden erreichbaren Almen. Da die Wege leicht begehbar waren, durfte es bei Schlutzkrapfen, Speckknödeln und Kaiserschmarrn auch ein Viertel Vernatsch sein. Zum Abschied vor unserer letzten Hotelnacht kredenzte uns das Hotelteam noch ein Festmenü, wir gratulierten und feierten noch den Geburtstag einer Teilnehmerin und nutzten den Abend, uns auch bei den Organisatoren dieser Südtirolwoche und unseren Führern Kurt, Adi und Günther zu bedanken. Den weiteren Abend ließen wir auf unserer beliebten Terrasse ausklingen.

6. Tag Abreisetag. Früh fuhren wir mit unserem Bus ins Ahrntal, wir stiegen den Weg an den Reinbachwasserfällen empor, waren beeindruckt von den imposanten Tiefblicken und den Regenbogen, die sich im Wasserschleier bildeten. Auf einem Querweg wanderten wir zur Burg Taufers und machten Einkehr in der Burgschenke. Am frühen Nachmittag nahmen wir Abschied von Südtirol und fuhren wieder in Richtung Augsburg.

Es waren wunderschöne Tage die wir erlebt haben, mit grandiosen Aussichten, anstrengenden Touren und vielen schönen persönlichen Begegnungen. Eine sehr gelungene Wanderreise, bestens vorbereitet und organisiert. Danke dafür den Verantwortlichen, Kurt, Adi und Günther. Besonders Kurt Landes möchten wir danken und gratulieren, er macht diese ehrenamtliche Tätigkeit als Tourenplaner, Bergwanderführer und Leiter verschiedener Abteilungen nun seit 40 Jahren, nutzt sein Können und seinen Erfahrungsschatz, um solch tolle Touren für uns Senioren möglich zu machen. Besonders für uns Senioren, (sehr viele sind alleinstehend) haben diese Möglichkeiten des gemeinsamen Bergersteigens und Wanderns einen sehr hohen sozialen Aspekt.

Hier findet Ihr die Fotos von dieser Wanderwoche --> Südtirol Fotos