Überall ist es grün Anfang Januar, Skitouren werden reihenweise abgesagt, aber nach intensiver Suche finden wir doch etwas. Nachdem wir bei bei der Langlauffortbildung im Balderschwanger Tal sehr gute Bedingungen hatten, brachte ein Telefonanruf die Gewissheit, dass wir dort auch eine Skitour machen können. Zu dritt (mit Sektionschef Uli Kühnl und Werner Hofmann) fahren wir über den Riedbergpass nach Balderschwang. Es ist tolles Wetter, -3° Celsius, am Ausgangspunkt finden wir gerade noch einen Parkplatz.
Der Aufstieg im tiefem Neuschnee ist ganz gut zu gehen. Wir lassen die Burgelhütte links liegen und gehen gleich zum Feuerstättenkopf weiter. Hier müssen wir tief spuren, ca. 50cm Neuschnee. Oben am Grat lassen wir die Ski stecken und gehen zu Fuss zum Gipfel. Leider beginnt es zu schneien und in der Burgelhütte stärekn wir uns mit einer Kasnockensuppe und einem Weizen.
Die Abfahrt im tiefen Pulver ist sehr schön, aber nicht so ganz einfach. Vom steten Schneefall sind wir am Ende „gut“ durchnässt und müssen uns vor der Heimfeuerstaettenkopf-1-400fahrt komplett umziehen.
Fazit: Eine schöne Tour im ansonsten grünen Allgäu.feuerstaettenkopf-2-400