Liebe Langlauffreunde,

die Saison beginnt bald. Für Euch bereiten wir wieder ein abwechslungsreiches Programm vor. Sobald wir dieses fertiggestellt haben werden wir Euch die Termine samt aller Winterziele mitteilen. 

Es beginnt mit dem bekannten Theorieabend, in der TSG-Gaststätte in der Schillstr. 105.
IMG 4007 Langlauf


Um ein Gefühl von unseren gemeinsamen Erlebnissen zu geben, hier der wunderbare Bericht von unserer Langlauf-Freundin Gabriela Richter.

Langlauf Wochenfahrt Schweiz 3.-10.2.2018

Der Countdown läuft: es ist Sonnabendmorgen - 4. Februar 2018– Plärrer – ein Reisebus – 34 begeisterte Langläufer. Dann um 09:00 Uhr der Startschuss, es röhrt der Motor des Busses und die Fahrt in die heißersehnte Skilanglaufwoche beginnt. Ziel: Schweiz - Thusis in Graubünden. Das Wetter ist auf unserer Seite, diesmal scheint während der ganzen Fahrt die Sonne.

Und wie auf jeder Fahrt ist der erste Tag geprägt von Kunst und Kultur. Diesmal hatte sich Michael wieder ein besonderes Schmankerl ausgesucht – das Kunsthaus Bregenz mit der Ausstellung Hope House.

"Das Projekt ist keine Parodie des Kapitalismus, es zeigt den Kapitalismus", sagt der Brite und Künstler Simon Fujiwara, der 1982 in London geboren wurde und in Japan, Europa und Afrika aufwuchs. Er studierte an der Cambridge University und an der Städelschule in Frankfurt am Main. Er rekonstruierte das erfolgreich vermarktete Anne Frank Haus (in Amsterdam) im Kunsthaus Bregenz - und nennt es "Hope House".

Wir waren begeistert und fasziniert von dem, was uns in diesem modernen, kubischen Gebäude geboten wurde und so hatten wir auch ausreichend Zeit, diese über mehrere Etagen ausgelegte Ausstellung, anschauen und auf uns wirken zu lassen.

So ging es nach dem Besuch beschwingt und erwartungsvoll, nach einer gemütlichen Kaffeepause in Bregenz, weiter - Thusis und die Langlaufloipen warteten schon auf uns.

Unser Hotel Weiss Kreuz liegt zentral im Zentrum und ließ in nichts zu wünschen übrig. Ob Frühstück, Abendessen  - nur Schweizer Spezialitäten, der Saunabereich oder das gesamte Ambiente – wir fühlten uns mal wieder „pudelwohl“.  Und so teuer wie vorher befürchtet wurde es auch nicht in der Schweiz, auch dank des von Max ausgehandelten Specialpreises im Hotel.

So ging es dann am Sonntag ab auf die Bretter, die für die nächsten sechs Tage unsere Welt bedeuten sollten. Unsere Ziele der kommenden Tage waren: Splügen, Savognin, Davos, Lenzerheide, Flims-Laax und noch einmal Davos. Denn unser Sparfuchs Max schaute auch, wo und in welcher Höhe wir Loipengebühren entrichten mussten. Da erwies sich doch Davos als genial, dort brauchten wir nix bezahlen, zu unserer Freude. Die sind halt noch „reich“.

Tagtäglich fuhren wir mit unserem Reisebus durch wunderschöne Landschaften zu unseren Zielorten, um dann weiter durch diese herrliche Landschaft mit unseren Skiern zu gleiten. Naja, es ging doch manchmal auch schon ganz schön bergauf, doch wem dies zu viel war, der schnallte halt ab und lief hinauf. Denn eines ist in diesem Gebiet sicher – Höhenmeter auch auf Langlaufskiern kann man hier zur Genüge absolvieren. Und so wurde so mancher doch schon ganz schön gefordert – doch der Spaß daran und die Freude waren unsere stetigen Begleiter.

Was gibt es denn schöneres an solchen Tagen als durch eine herrliche Berglandschaft mit viel Schnee – den hatten wir diesmal und er war genial – bei Sonnenschein und mit tollen Leuten beim Langlaufen zu genießen und die Freiheit des „Einfach Ich selbst sein dürfen“ auf den Brettern zu spüren, jeden Moment?! NIX!

Und auch wenn ein einziger Tag mal neblig und verhangen war, die Eindrücke auch bei einem solchen Wetter sind fantastisch ja sogar manchmal mystisch und auch lustig, wenn sich der weitere Verlauf der Loipe nicht gleich sichtbar zu erkennen gab.

Es war wieder einmal eine wunderbare Woche mit vielen neuen Eindrücken, Erlebnissen, Gesprächen und kulinarischen Leckereien.

Jetzt im Nachgang, beim Durchschauen der Fotos, entsteht in mir nicht nur Freude sondern auch eine große Dankbarkeit, dass ich diese Tage erleben durfte und mit dabei sein konnte.

Einen großen Dank meinerseits an unsere beiden Organisatoren und Skilehrer Max und Michael, die wieder einmal für eine unvergessliche Zeit gesorgt haben, an diese 34 wunderbaren, langlaufbegeisterten Mitstreiter und an unseren Busfahrer, der alles mit Ruhe und Geduld gemeistert hat. Sicherlich spreche ich im Namen jedes Einzelnen, der auf dieser Fahrt dabei war.

Tja, da bleibt doch nur noch zu sagen: Auf ein Wiedersehen spätestens vom 09.-16.02.2019 auf unserer nächsten Skilanglauf Woche, die uns diesmal wieder ins schöne Dolomitengebiet führt. Unser altbekanntes Hotel Erika in Prags wartet schon auf uns und es wäre schön, wenn wir uns alle und vielleicht so manch anderer Interessierter, dort zum Langlaufen wiedersehen würden. Langlauftechnisch ist immer für jeden was dabei!

Also bis dann, lang ist es ja nicht mehr bis zur Anmeldung.



Und denkt daran, Euch fit zu halten. Die Termine findet Ihr unter Fitness.

Dem Skilanglauf-Team gehören an:

Teamleiter Langlauf      
Max Hetmanek hetmanek-andreas Robert Ruisinger Klaus Schäfer    IMG_2707.jpg Michael Veit

Max Hetmanek

Andreas Hetmanek Robert Ruisinger Klaus Schäfer Hans Peter Schlögl Michael Veit