Endlich in der SonneWinterwanderungen haben ja generell immer Überraschungspotenzial hinsichtlich Wetter und anderen Gegebenheiten. Dieses Mal blieben wir jedoch von Überraschungen verschont. Bei klarer, kalter Luft, leichtem Frost und völliger Windstille traf man sich am Parkplatz der Alpsee Bergwelt, ca. 750 m. Es stand der Prodelkamm von Ratholz bis Lanzenbach auf dem Programm, also mussten zuallererst die Fahrzeuge umgesetzt werden. Schön in Reih und Glied machten sich also die Autos samt Fahrer auf Richtung Steibis. Doch irgendwie war die Ortschaft von der Landkarte verschwunden, ein mehrfaches hin- und hergefahre begann, bis wohl vermutlich auf einem Hotelparkplatz die Gotteseingebung kam. Derweil machte sich der größere Teil der Gruppe auf Richtung Bergstation. Zuerst über eine Teerstraße, die bald in einen Schotterweg mündete, an der Alpe Obere Kalle, 1.201 m, vorbei in einer weiten Schleife hinauf zum Kamm. Unverhofft stand man plötzlich an einem Kreuz, der Eckhalde, 1.448 m.Himmeleck

Dort wurde sich gesammelt, auch die Autofahrer waren inzwischen wieder da, die Harten waren vermutlich gejoggt, die Gemäßigten hatten die Sesselbahn zu Hilfe genommen. Von nun an ging es stetig bergauf und bergab. Das erste Stück war stark bewaldet, der Weg gut sichtbar, da nur leicht überzuckert. Unser nächstes Ziel war das Himmelseck, 1.487 m, der höchste Punkt der Tour, dort wurde die Mittagspause eingelegt. Wunderbar sonnenbeschienen konnte man hier bereits die Aussicht auf die Nagelfluhkette geniesen. Nach der ausgiebigen Rast ging es weiter. Schilder wie „Klammen“ und „Vorderer Prodel, 1.470 m“, zierten unseren Weg. Endlich kamen wir auf freie Flächen, die zu beiden Seiten einen wunderbaren Weitblick bescherten. Vorbei am Denneberg und Prodel, 1.400 m, wo eine Jesusfigur steht, geht der Kammweg bis zur Prodel-Alm, 1.207 m. Dort verabschiedeten wir uns von dem Höhenzug und bogen nach rechts ab hinunter in Serpentinen nach Lanzenbach. Wir hatten, wie fast immer, einen Abgängigen, der vom Lumpensammler wieder aufgelesen wurde.

Der Prodelkamm
Wegweisend
Rast

Letztendlich kamen alle am richtigen Parkplatz an, die Wagen wurden vollgeladen, wir mussten ja mit einem Fahrzeug zu wenig zurück nach Ratholz, dort wurde entwirrt, irgendwie schafften wir es auch, dass bei der Abfahrt jeder wieder seinen ursprünglichen Sitzplatz ergatterte. Natürlich wurden Trinkflaschen und Gamaschen im falschen Wagen zurückgelassen, wäre ja auch langweilig, wenn man nicht im Nachgang erst mal alles wieder zusammensuchen müsste. Wir hatten 15,2 km und insgesamt 1.025 Höhenmeter bei dieser Wanderung gemacht.

Teilnehmer: Bianka, Andreas, Manfred, Christian, Diana, Werner, Ruth, Candidus, Andreas G., Judith, Jürgen, Isabella, Simon, Didi, Michaela, Ulrike, Uta, Rupert, Rudi, nani.
Eckhalde