AnstiegBereits vor einiger Zeit hatten wir den Termin 16. November für unsere Herbstwanderung festgelegt. Wochenlang hatte es beständiges Wetter gehabt – wie konnte es anders sein, die Prognosen waren für den Sonntag katastrophal – wir waren wirklich kurz davor, die Fahrt abzusagen. Weil das jedoch immer mit viel Telefonieren und SMSen verbunden ist, rafften wir uns zu zwölft also doch auf. Die Weicheier hatten natürlich abgesagt. Missmutig traf man sich um 7.00 Uhr bei Niesel am ausgemachten Parkplatz, die Fahrt zum Hotel Ammerwald konnte losgehen. Je näher wir an die Berge kamen, desto föniger wurde es, was auch den ganzen Tag so blieb. Wir wurden, bis auf ein paar Graupelschauer anfangs, nicht von oben nass. Ganz anders sah es da schon mit dem Schuhwerk aus, Matsch und Wasser im Überfluss.
alle gesammelt
Je höher wir kamen, desto freundlicher wurde es am Himmel und somit besserte sich auch unsere Laune, ja am Gipfel des einfach zu besteigenden Ochsenälpeleskopfs, 1.905 m hoch, waren alle begeistert. Nach nur kurzer Rast stiegen wir südseitig zum Kuhkarjoch (1.770 m) ab, von dort dann einem steigähnlichen Pfad hinauf auf den Kreuzkopf, 1.910 m). Auch hier war die Aussicht dank Föneinfluss wunderbar. Bis zum Kuhkarjoch wählten wir den gleichen Abstieg, dann ging es auf einem immer kleiner werdenden, verwilderten und unmarkierten Pfad hinab ins Kuhkar. Plötzlich verschwindet der Weg für einige Meter im Bachbett, man muss genau aufpassen, dass man den Ausstieg nicht verpasst. Allesamt waren wir von oben bis unten eingesaut, da dieser unscheinbare Weg derart schmierig und glitschig war (dank des vielen nassen Laubes und natürlich unzähliger Rinnsale). Praktisch jeder purzelte mal mehr oder weniger spektakulär auf sein Hinterteil oder andere Körperteile. Gottseidank passierte nicht viel, das letzte Stück war da geradezu gemütlich zu gehen. Mit dabei waren Gerd, Brigitte, Reinhold, Candidus, Dagmar, Sami, Werner M., Margit, Rudi, Sylvia, Pia und ich. Bei einer gemütlichen Tasse Kaffee in Unterammergau ließen wir den schönen Wandertag ausklingen.
Abstieg zweiter Gipfel Gipfelansicht