Die Tour war bereits zweimal wegen schlechtem Wetter verschoben, an diesem Samstag aber waren wir guter Dinge, dass die Runde, die wir uns ausgesucht hatten, auch zur Ausführung kommen würde. Die Anreise war sehr unterschiedlich, zum einen mit den Privat-PKW`s, sehr bequem, dem Intercity, auch nicht schlecht, oder mit der Bimmelbahn, etwas länger unterwegs. Treffpunkt war der Parkplatz bei IKEA, doch wir hatten unsere Autos noch gar nicht richtig eingeparkt, da kam schon der Sicherheitsdienst und verwies und – sehr freundlich – des Platzes. Die Fahrer also schwärmten aus, um einen kostenneutralen Parkplatz zu finden. Der Rest tummelte sich derweilen bei einer Tasse Kaffee im Restaurant des großen Kaufhauses. Endlich konnte es losgehen. Die Runde hieß „Um Ulm und um Ulm herum“. Zuerst ging es gemächlich entlang der Donau, schön am Fischerviertel vorbei an der Stadtmauer entlang,. Bald schon aber kamen wir auf freies Feld, wir passierten Thalfingen, Elchingen mit seinen Stadtteilen, näherten uns dann dem Lohnetal, kamen nach Langenau, am Fuchsloch und Fohlenhaus vorbei. Dort machten wir in einem Pavillon eine kurze Trinkpause, um dann weiter nach Bernstadt, Beimerstetten über Dornstadt nach Tomerdingen zu gelangen. Die Strecke war super ausgeschildert – der Radweg mit der Nummer 8 war leicht zu finden. Die Fahrt führte uns nach Bollingen, Bermaringen ins Lautertal. Wir kamen von der richtigen Seite und hatten eine herrliche Abfahrt hinab in den Talkessel. In Lauter angekommen, machten wir an der Lauterquelle am Fuß einer schroffen Felswand Rast im Biergarten, es gab allerlei Leckereien.Radtour an der Donau
Radtour LautertalRadtour Rast im Biergarten 2


Kurz darauf besichtigten wir ein schmuckes altes Kirchlein mit Flügelaltar und gotischen Wandmalereien. Wieder auf den Rädern, hatten wir einen Mitfahrer verloren. Da wir telefon-technisch nicht weiterkamen, teilte man sich auf, um die verschiedenen Möglichkeiten abzudecken. Währenddessen kamen uns zwei Mitglieder unserer Gruppe entgegen, die nicht den ganzen Tag Zeit hatten und die Tour abgekürzt in die andere Richtung machten. Die Weiterfahrt führte uns nach Herrlingen und Klingenstein. Per Telefon lotsten wir unseren Verloreren, als endlich die Verbindung wieder funktionierte, an den Bahnhof Blaustein, auch die zweite Truppe traf dort ein, wieder vereint ging es (bei bereits sehr wolkenverhangenem Himmel) das letzte Stück zurück nach Ulm. Kurz vor der Innenstadt überraschte uns der erste Schauer, wir stellten uns unter eine Bahnüberführung. Bei Niesel überfielen wir eine Eisdiele in der Innenstadt, die spätestens nach unserem Eintreffen schier überquoll. Bald war der Regenschauer vorüber, die Zugreisenden verabschiedeten sich Richtung Bahnhof, der übriggebliebene Rest besichtigte noch die Innenstadt von Ulm. Zu sehen war das Fischerviertel, das schiefste Hotel sowie der Münsterplatz. Insgesamt hatten wir 69 km geschafft, die gestrampelten Höhenmeter waren mit 398 HM angegeben.
Für diese Tour aufgerafft hatten sich: Gerd, Candidus, Christian, Karin, Werner, Ruth, Christl, AndreaRadtour Regen Unterstellens, Uta, Rudi, Rupert, nani.Radtour ZiegenRadtour Rast im LohnetalRadtour Rast im Biergarten