Heiß, heißer, am Heißesten, das war die Ansage des heutigen Wetterberichts. Da wir das Ziel, nämlich den Krumbacher Höhenweg bei der Mindelheimer Hütte nochmals kurzfristig umgeschmissen hatten, drei Gruppenmitglieder aber bereits vor Wochen eine Übernachtung von Sonntag auf Montag gebucht hatten, gab es zwei parallele Touren. Wir, nun zu acht, machten uns am Parkplatz Ochsenhütte, 805 m, nach einem schnellen Kaffee im Womo gekocht, auf den Weg zur Friederspitz. Schön schattig durchwanderten wir den dichten Bergwald bis zur Rotmoos-Alm gemütlich auf einem Forstweg. Bald zweigte ein Wiesenweg links ab, der schnell in einen schmalen Pfad wechselte. Über unzählige Serpentinen gewann man schnell an Höhe, alsbald lichtete sich der Wald, ging über in Latschengelände. Der Steig führte über freies Weidegelände, rechtshaltend wieder zwischen Latschenfelder hinauf. Nun musste der Gipfelhang gequert werden, auch Schneefelder waren zu passieren, dank der südseitig exponierten Lage waren diese aber schon ziemlich klein. Das letzte Stück noch steil über die grasige Flanke zum Gipfelkreuz der Friederspitz, 2.049 m, die wir nach ca. 3,5 Stunden Laufzeit erreichten. Oben erwartete uns ein laues Windlein, was die Hitze noch ganz erträglich machte. Mittagspause war angesagt, wir genossen den Rundumweitblick, das mächtige Massiv des Wettersteingebirges mit Zugspitze und Alpspitze immer im Blickwinkel. Anschließend wurde in die 70 Meter tiefer gelegene Scharte zwischen Friederspitz und Frieder abgestiegen, um gleich wieder – südseitig – was Hitze bedeutete – aufzusteigen. Beim kleinen Kreuz des Frieders, 2.050 m, wurde nochmals eine Trinkpause eingelegt, kurz gerastet, dann begann der Rückzug. Der erste Teil des Wanderweges war wie der Aufstieg, als wir jedoch den Grashang der Friederspitz hinter uns hatten, bogen wir rechts ab über einen Trampelpfad hinab ins Friedergries. In unzähligen Serpentinen ging es steil hinab in Richtung Talgrund, die Hitze wurde hier teilweise extrem, immer wieder mussten Trinkpausen eingelegt werden, es gab leichte Kreislaufprobleme und wohl die Anfänge eines Migräneanfalls. Als wir unten auf die Forststraße gelangten, fanden wir einen Gumpen, in dem gebadet oder zumindest abgekühlt wurde. Anschließend schafften wir das letzte Stück ohne Mühe. Nach guten 8 Stunden „unterwegs“ und ca. 1400 Höhenmetern waren wir wieder bei den Fahrzeugen, anschließend gab es noch einen Zwischenstopp am See in Bayersoien zur Abkühlung, am Kiosk wurde der Wasserhaushalt wieder in Ordnung gebracht. Gemeinsames Resümee: Wunderbare einsame Rundwanderung, nur leider beim Abstieg etwas zu heiß.Blick zum Zugspitzmassiv
Beim Schwitzen dabei waren: Ingrid, Rudi, Christl, Diana, Jürgen, Victoria, Christian, nani.
Bei der Paralleltour war dabei: Christian, Judith, KarinAufstieg zur FriederspitzFrieder und FriederspitzFriederFriederspitz mit ZugspitzeGipfel FiderspitzGipfel FriederHier wird gelüftetSchneefeld zur FriederspitzTrinkpause im schattigen WaldVon der Friederspitz zum Frieder